Administration
 
2009

Generalleutnant Helmut Kreuzhuber verstorben [3]

 

Ried, 10.01.2009 - Der frühere Militärkommandant von OÖ GenLt Mag. Helmut Kreuzhuber ist tot. Am Samstag den 10. Jänner 2009 hat GenLt Mag. Helmut Kreuzhuber den Kampf gegen seine schwere Krankheit aufgegeben. So lautet eine Aussendung des Militärkommando OÖ. Der 71-Jährige hatte lange Zeit seiner schweren Erkrankung getrotzt. Er wurde am Samstag, dem 17. Jänner 2009, um 14 Uhr am Stadtfriedhof Ried zu Grabe getragen.

 

Nach der Militärakademie fand er rasch den Weg in höchste militärische Ämter. So wurde er bald als Stabschef der 3. Panzergrenadierbrigade in Mautern eingeteilt. Auslandserfahrung sammelte Kreuzhuber als Militärattaché in Schweden, ehe er 1993 zum Militärkommandanten von Oberösterreich bestellt wurde.

 

In seine achtjährige Amtszeit fiel die „Heeresgliederung neu“ mit der Strukturanpassung, verbunden mit massiver Reduzierung von Truppen und Verbänden. Sein persönlicher Einsatz für jeden Soldaten, seine Menschlichkeit und sein stets offenes Ohr für deren Anliegen und Probleme haben ihm bei der Umsetzung oft unpopulärer Maßnahmen hohe Sympathiewerte eingebracht. Helmut Kreuzhuber hinterlies seine Gattin und zwei erwachsene Kinder. 

 

 

 

GenLt Mag. Helmut Kreuzhuber +

 

 

 

 

Familientag in Hörsching [3]

 

Hörsching, 16.01.2009  - Lukas ist sieben Jahre alt, sein Vater ist Soldat und seit Dezember 2008 auf den Golanhöhen im Auslandseinsatz. "In den Semesterferien besuchen wir den Papa am Golan!", freut sich sein Sohn. Zm ersten Mal im Jahr 2009 veranstaltete das Militärkommando OÖ seinen Familientag, welcher durch die Familien der sich im Ausland befindlichen Soldaten gerne angenommen wird.

 

 

Jürgen Melzer mit Lukas und seiner Familie

 

 

Lukas und seine Mama nutzten die Möglichkeit, sich beim Familientag vergangenen Freitag über den Einsatz, das Einsatzgebiet und die aktuelle Lage auf den Golanhöhen zu informieren. Gleichzeitig trafen sie andere Familien, deren Angehörige, Freunde oder Bekannte ebenfalls gerade Dienst im Ausland versehen. Das Militärkommando Oberösterreich veranstaltet sechs Familientage im Jahr. Diese Nachmittage dienen bei Kaffee und Kuchen dem gegenseitigen Kennenlernen, fördern die Selbsthilfe und helfen dabei, Probleme rund um Auslandseinsätze zu lösen. Das Betreuungsteam des Militärkommandos unterstützt dabei die Angehörigen mit aktuellen Informationen aus dem Einsatz und stellt sich persönllich vor.

 

 

 

Neujahrsempfang beim Milkdo OÖ [3]

 

Hörsching, 16. Jänner 2009  - Zum 16. Neujahrsempfang des Bundesheeres lud das Militärkommando OÖ in das Offizierskasino am Fliegerhorst Vogler in Hörsching. Rund 300 Gäste aus Kirche, Politik und Wirtschaft folgten der Einladung. Beide Festredner, Landtagspräsidentin Ortner und Militärkommandant Raffetseder, gedachten in ihren Ansprachen dem vor Kurzem verstorbenen ehemaligen Militärkommandanten, Generalleutnant i. R. Helmut Kreuzhuber.

 

 

 

Küchenchef Vzlt Harrer, LdPräs Ortner, GenMjr Mag. Raffetseder und OStv Hofer

 

 

 

 

Schwedische Flugschüler in Hörsching gelandet [3]

 

Hörsching, 28.01.2009  - Je sieben Schulflugzeuge der schwedischen Luftwaffe sind vergangene und diese Woche für einen dreitägigen Übungsflug in Hörsching gelandet. Im Sinne der Partnerschaft in Europa lernen die Flugschüler Flugplätze außerhalb ihres Heimatlandes kennen. Zwischen österreichischen und schwedischen Militärpiloten besteht eine jahrzehntelange Verbindung. So gibt es bereits seit den 1960er-Jahren eine enge Freundschaft mit den schwedischen Kameraden. Damals wurden Piloten des Bundesheeres auf der Saab J-29, der "Fliegenden Tonne", geschult.

 

 

Eine schwedische Saab SK60 landete in Hörsching

 

 

Auch für die Saab 105 und die "Draken" des Bundesheeres gab es weitere gemeinsame Ausbildungen und auch die Grundschulung für die erste österreichische C-130 "Hercules" Transportmaschine fand in Schweden statt. Derartige Austauschprogramme tragen wesentlich zur Stärkung eines gemeinsamen Europas bei. Nach Österreich werden die schwedischen Flugschüler tschechische Flugplätze und Flugverfahren kennenlernen.

 

 

 

 

Sprit ist noch zu Billig – Faschingsscherz [12, 34]

 

Hörsching, 25.02.2009 - Am Faschingsdienstag waren plötzlich alle Piloten der Tigerstaffel verschwunden, allerdings war die Einsatzbereitschaft nie gefährdet, da zufälligerweise genau zur gleichen Zeit ein paar Scheichs aufgetaucht sind, die sich bereiterklärt haben die Aufgaben der Piloten zu übernehmen. Danach stand für die ausländischen Gäste eine Inspektion des Hercules Umschulungskurses am Programm, es folgte eine Kurzvisite beim Kommandanten der Technischen Kompanie der Hercules / Saab 105 und weiter ging’s zum Kommando Luftunterstützung, das ja am Fliegerhorst Hörsching Hausherr ist (das glauben allerdings nur die Flieger).

 

 

Das Faschingsreisemobil der Piloten und Techniker

 

Zu Besuch im Kommando Luftunterstützung

 

 

 

 

Sanitätsanstalt OÖ wird zur Feldambulanz Hörsching [3]

 

Hörsching, 10.03.2009  - Mit dem heutigen Tag wurde die Sanitätsanstalt Oberösterreich in die Feldambulanz Hörsching umbenannt. Damit ist ein weiterer Meilenstein der Bundesheerreform 2010 erreicht.

 

 

GenMjr Bair, Abgeordnete Kiesl und ObstltA Dr. Andreas Kaltenbacher
präsentierten das neue Logo der Feldambulanz

 

 

Bisher wurden in der Sonderkrankenanstalt verletzte und erkrankte Soldaten behandelt und gesund gepflegt. Zu den neuen Aufgaben gehört nun auch die Teilnahme von Ärzten und Sanitätern an internationalen Einsätzen. Zurzeit sind zwei Ärzte und ein Sanitätsunteroffizier im Tschad bzw. im Kosovo eingesetzt. Eine weitere neue Herausforderung stellt der Patientenlufttransport von den diversen Auslandseinsätzen des Bundesheeres zurück nach Österreich dar. Personell erfährt die Feldambulanz eine Aufstockung: Bisher gab es 64, ab jetzt 85 Arbeitsplätze.

 


Feldambulanz Hörsching angetreten

 

 

An dem Überleitungsfestakt nahmen der Kommandant der Einsatzunterstützung, Generalmajor Bernhard Bair, und die Abgeordnete Theresia Kiesl als Vertreterin des Landeshauptmannes von OÖ teil. Das Kommando Einsatzunterstützung ist der zentrale Logistik-Dienstleister des Bundesheeres, alle Sanitätseinrichtungen des Heeres sind diesem Kommando unterstellt.

 

 

 

 

Frühlingskonzert der Militärmusik Oberösterreich [3]

 

Linz, 19.03.2009  - Militärkapellmeister Major Harald Haselmayr und die Militärmusik Oberösterreich spielten am Donnerstag im Brucknerhaus ein "luftig-leichtes" Frühlingskonzert 2009. Der Abend begeisterte die vielen Fans der symphonischen Blasmusik, die von nah und fern angereist waren.

 

 

Die Solisten Kerstin Möseneder, Martin Kiener und die
Militärmusik Oberösterreich begeisterten das Publikum

 

 

Sein Debüt als Dirigent hatte Wachtmeister Wolfram Öller mit der modernen Ouvertüre "Grand Gala" von Hans-Egon Häusser. Öller entschied sich nach dem Einrücken bei der Militärmusik Vorarlberg eine Karriere als Musikoffizier einzuschlagen. Seit 2003 ist er Registerführer bei der Militärmusik Oberösterreich und schloss im Jahr 2008 das Studium Instrumentalpädagogik ab. Zurzeit absolviert er die Ausbildung zum Militärkapellmeister.

 

 

Feierte sein Debüt als Dirigent: Wm Wolfram Öller

 

 

Der Gastgeber, Ludwig Scharinger, betonte die gute Partnerschaft zwischen dem Militärkommando Oberösterreich und der Raiffeisen Landesbank Oberösterreich. Scharinger erwähnte in seiner Rede, dass das Frühlingskonzert der eigentliche Auslöser für den Frühling sei. "Erst nach dem Frühlingskonzert kommt der Frühling ins Land!", so Scharinger.

 

 

 

 

Bundesheer lud zum Tag der Logistik [3, 12]

 

Hörsching, 16.04.2009  - Auch dieses Jahr fand ein durch die Bundesvereinigung Logistik Österreich initiierter "Tag der Logistik" statt. Ziel dieses Aktionstages war es, junge Menschen für diese Berufsbranche zu interessieren und Einblicke in Unternehmen zu ermöglichen, deren Türen sonst verschlossen bleiben. Nach der Einweisung in das HLogZ Wels führte es die Teilnehmer nach Hörsching.


 

Hans Narrenhofer von der ÖBB-Holding im "Black Hawk"

 


Höhepunkt des Tages war die Einweisung in die Arbeit am Lufttransportumschlag bzw. in das Transportflugzeug C-130 "Hercules" am Fliegerhorst Vogler in Hörsching. Zurück nach Wien wurden die Gäste mit einem S-70 "Black Hawk"-Hubschrauber des Heeres gebracht.

 

 

430 Oberösterreicher rückten in Hörsching ein [3]

 

Hörsching, 04.05.2009  - Für rund 430 junge Oberösterreicher hieß es heute dem Einberufungsbefehl zum Bundesheer Folge zu leisten: Nach Salzburg, Ried im Innkreis, Allentsteig, Amstetten, Mautern und Wien ging die Reise der zukünftigen Soldaten, um die militärische Grundausbildung zu absolvieren. Viele rückten am FlH VOGLER in Hörsching ein.

 

 

Die Wache kontrolliert den Einberufungsbefehl der künftigen Rekruten

 

 

Nach der Grundausbildung werden 310 neue Rekruten in den Oberösterreichischen Kasernen ihren Grundwehrdienst ableisten. 

 

 

 

 

Tag der Schulen am Fliegerhorst Vogler [3]

 

Hörsching, 04.06.2009  - Rund tausend Schüler und ihre Lehrer nutzten am Tag der Schulen die Möglichkeit, sich am Fliegerhorst Vogler über das Österreichische Bundesheer zu informieren. Neben Informationsständen zur Ausbildung zum Offizier und Unteroffizier sowie zur Lehrlingsausbildung, gab es auch Panzer und Flieger zu bestaunen.

 

 

Informationsstände informierten über Jobmöglichkeiten beim Bundesheer

 

 

Zu sehen waren am Fliegerhorst nahezu alle gepanzerten Gefechts- und Kampffahrzeuge des Heeres, alle Hubschraubertypen und ein Flächenflugzeug PC-6 "Turbo Porter". Begeistert waren die Schüler aber auch von der Station "Leben im Felde", die von Soldaten des Jägerbataillons 12 aus Amstetten betrieben wurde. Sanitäter der Feldambulanz Hörsching demonstrierten einen "Erste-Hilfe"-Einsatz mit anschließendem Transport des Verletzten in einem Sanitätspinzgauer.

 

 

Ein Kampfpanzer "Leopard" 2 wurde von Schülern belagert

 

 

Zwei Eurofighter unter dem Kommando von Major Roland Miedler überflogen die Schüler zweimal; und abgeschlossen wurde der Tag der Schulen mit der Flugshow eines Saab-105-Piloten, der bereits für die Flugshow "AIRPOWER09" trainierte.

 

 

 

 

Nanga Parbat am Fliegerhorst Vogler [3]

 

Hörsching, 10.06.2009  - Eine C-130 "Hercules" Transportmaschine des Österreichischen Bundesheeres stand heute im Mittelpunkt der Dreharbeiten um das Schicksal der Brüder Messner am Nanga Parbat. 1970 brachen Reinhold und Günther Messner zur Erstbesteigung der höchsten Steilwand der Welt, der Rupalwand, am 8.125 Meter hohen Nanga Parbat auf. Nur einer der beiden, nämlich Reinhold, kehrte von dieser Expedition zurück.

 


Reinhold Messner am Set in Hörsching - die Hercules C-130

 

 

 

Die Expedition wurde 1970 in Pakistan mit baugleichen C-130 "Hercules" Transportmaschinen geflogen, wie sie heute beim Bundesheer eingesetzt werden. Aus diesem Grund wurde auch in eine Transportmaschine des Bundesheeres gefilmt.

 

 

 

 

Fliegerhilfe für den Kosovo [3]

 

Hörsching, 19.06.2009  - Hörschinger Piloten der C-130 Staffel transportierten behinderte Kinder in ihre Heimat. Nach den Integrationswochen in Österreich, einem Projekt der Stadt Graz und der Uni Graz, flogen heute 24 behinderte Kinder aus dem Kosovo mit einer "Hercules"-Transportmaschine des Österreichischen Bundesheeres wieder in ihre Heimat zurück. Während ihres Aufenthaltes wurden die Kinder von Grazer Studenten betreut.

 

 

Soldaten der Hörschinger Lufttransportstaffel helfen einem blinden Mädchen

 

 

Mit an Bord ist auch ein Fertigteilhaus aus Holz für eine achtköpfige Familie im Kosovo, deren Lehmziegelhaus zur Gänze eingestürzt ist. "Wenn viele zusammenhelfen, kann sogar ein Haus fliegen", sagte Schwester Johanna, die Initiatorin dieses Hilfsprojektes vor dem Abflug.

 

 

 

 

Hochwasser: Bundesheer erweitert Assistenzeinsatz [3]

 

Hörsching, 24.06.2009  - Die starken Regenfälle in den vergangenen Tagen haben zu einem verstärkten Assistenzeinsatz des Bundesheeres geführt. Seit dem Nachmittag stehen nun mehr als 110 Soldaten in Niederösterreich im Einsatz, nachdem sie von der Landeswarnzentrale angefordert wurden. Ab morgen wird die Luftflotte, die derzeit mit drei Hubschraubern fliegt, durch ein Heeres-Flugzeug der Type PC-6 unterstützt. In Oberösterreich stehen nach wie vor fünf Assistenzkompanien für einen Hochwassereinsatz bereit.

 

 

 

 

Partnerschaft von Militärkommando und Wirtschaftskammer OÖ [3]

 

Hörsching, 29.06.2009  - Eine Unterschrift und ein Händeschütteln besiegelten die Partnerschaft zwischen dem Militärkommando und der Wirtschaftskammer Oberösterreich. Damit wurde die seit 1988 bestehende enge Verbindung der Kammer mit militärischen Verbänden auf eine neue Schiene gestellt. Militärkommandant Generalmajor Kurt Raffetseder und Witschaftskammer-Präsident Rudolf Trauner bekräftigten dabei das Miteinander beider Organisationen für die Erhaltung der Sicherheit und wirtschaftlichen Prosperität in Oberösterreich.

 

 

WKO-Präsident Trauner und Militärkommandant Raffetseder

 

 

Konkret wurde das Miteinbinden der WKO in Anliegen von Firmen und Betrieben bei der Ableistung des Präsenzdienstes von Mitarbeitern und die Einbindung in den "Firmenpool" des Bundesheeres vereinbart. Letzterer stellt den Unternehmen ausgebildete Fachkräfte nach der Ableistung einer bestimmten Verpflichtungsdauer beim Bundesheer zur Verfügung und stellt dabei die Finanzierung dieser Ausbildung sicher.

 

 

 

 

Hörschinger Milizsoldaten üben Brückenbau [3]

 

Treffling, 03.07.2009  - Hundert Milizsoldaten der Pionierkompanie Oberösterreich übten diese Woche auf dem Truppenübungsplatz Treffling das Errichten einer Ersatzbrücke. Der durch die Regenfälle der letzten Wochen aufgeweichte Boden vermittelte echte Einsatzbedingungen. Mit insgesamt 39 Fahrzeugen – vom LKW bis zum Radlader – wurde das Brückengelände zuerst befestigt und die Brückenteile antransportiert.

 

 

Die Pioniere übten das Errichten einer Ersatzbrücke

 

 

Die Wagner-Biro-Brücke hat eine Länge von 17 Metern, ist vier Meter breit und trägt bis zu 40 Tonnen Gewicht, bei einem Eigengewicht von 24 Tonnen. Die Pioniere bewiesen bei der Übung, dass sie jederzeit für einen möglichen Einsatz bereit sind. OÖ kann stolz auf seine noch verbleibende Miliz sein.

 

 

 

 

Besuch der Airshow Koksijde 2009 (B) [34]

 

Hörsching, 04.07.2009 - Die zweite und zugleich letzte Airshow 2009 außerhalb Österreichs führte die Tigerstaffel an die Nordseeküste nach Koksijde in Belgien. Anlass für die zweitägige Airshow vom 04.07. - 05.07.2009 war die Feier zum 30-jährigen Bestand der F-16-Flotte in Belgien. Die Delegation bestand aus 6 Piolten und Technikern.

 

 

 

 

Hörschinger Jets bei der Airshow in Volkel (NL) [34]

 

Hörsching, 18.07.2009 – Unsere Hörschinger Jetpiloten flogen zur diesjährigen Airshow nach Volkel. Die Airbase befindet sich zirka 50 km von Eindhoven entfernt. An den beiden Displaytagen am Freitag und Samstag wurden insgesamt 220 000 Zuschauer gezählt. Am darauffolgenden Montag erfolgte die Rückreise. Wieder einmal haben Hörsching die Republik Österreich im Ausland erfolgreich vertreten.

 

 

Während der Flugshow - Saab 105OE am Boden

 

 

 

 

Heeres-Transportflugzeug C-130 im Mittelpunkt eines Forschungsprojektes [3]

 

Hörsching, 22.07.2009  - Die steirische Forschungssgesellschaft Joanneum Research führt für die Europäische Weltraumagentur ESA zurzeit ein Experiment zur Untersuchung der Satellitenempfangsqualität bei breitbandigen Signalen, hohen Frequenzen und mobilem Empfang durch. Im Mittelpunkt des Experiments steht eine C-130 "Hercules" Transportmaschine des Österreichischen Bundesheeres, die den Satelliten darstellt: An der Unterseite der "Hercules" wurde ein Testsender angebracht und im Laderaum befindet sich das technische Equipment für das Experiment.

 

 

Das Equipment an Bord der C-130

 

 

Flugerfahrung und Präzision der Bundesheer-Piloten für Entscheidung verantwortlich.

Der Leiter des Experiments, Dr. Michael Schönhuber, entschied sich für das Bundesheer aufgrund des fliegerischen Könnens und der guten Erfahrungen mit Heerespiloten. Insgesamt sechs Flüge stehen für das Experiment zur Verfügung. Die "Hercules" aus Hörsching wird für den Versuch in eine genau berechnete Flugbahn gebracht, während ein Empfänger am Boden die Daten misst.

 

 

Der Sender an der Unterseite der "Hercules"

 

 

Nutznießer des Experiments sind Internet- und Mobilfunknutzer, die an den entlegensten Orten der Welt Handy und Laptop benutzen wollen. Dort werden sie in Zukunft mit den Signalen aus dem Weltall via Satellit versorgt.

 

 

 

 

Offiziere trainierten für Generalstabslehrgang [3]

 

Hörsching, 31.07.2009  - Von 13. -31. Juli 2009 bereiteten sich 25 Anwärter in Hörsching auf die bevorstehenden Aufnahmetests für den 19. Generalstabslehrgang vor. Ab November unterziehen sie sich zusammen mit Hunderten weiteren Aspiranten der schwierigen Selektion, um einen der wenigen Plätze in dem begehrten Kurs zu erhalten.

 


Anwärter auf den Generalstabslehrgang  am Fliegerhorst in Hörsching

 

 

Am Fliegerhorst in Hörsching leitete Major Michael Exeli, selbst Absolvent des Generalstabslehrganges, das Training: "Wir üben hier das Denken in Zusammenhängen sowie den Umgang mit komplexen Situationen. Ziel ist es, militärische Verfahrensabläufe schnell und richtig zu erlernen, damit die Offiziere auch unter Zeitdruck effizient arbeiten können."

 

 

 

 

Instrumentenflug: "Feinschliff" für Hubschrauber-Piloten [3]

 

Hörsching, 03.08.2009  - Hubschrauber übernehmen im Bundesheer wichtige Aufgaben, viele Einsätze sind ohne sie kaum noch denkbar. Doch was geschieht, wenn schwierige Wetterverhältnisse, etwa eine dicke Wolkendecke, den Flug zu verhindern drohen? Kein Problem: Während des Instrumentenflugkurses lernen die Heerespiloten, ihre Helikopter auch "blind" zu beherrschen.

 


Blick ins Cockpit eines AB-212 


 

Neun Piloten absolvierten vor kurzem ihre Instrumentenflug-Ausbildung beim Kommando Luftunterstützung in Hörsching. Drei Monate lang lernten sie, ihre Helikopter vom Typ AB-212 perfekt zu fliegen. Zweimal trainierten sie auch an den Flugsimulatoren der "Oxford Flight Academy" in Stockholm. Ausbildungsleiter, Hauptmann Thomas Geiger dazu: "Alleine der Kostenfaktor spricht eindeutig für die Ausbildung am Simulator. Aber auch der Erfolg des Kurses und das hohe Ausbildungsniveau der Piloten sind beachtlich."

 


Ausbilder und Absolventen des Instrumentenflugkurses in Hörsching

 

 

In Österreich fliegen die Piloten mit dem AB-212 einen bewährten Hubschrauber, der sowohl zur Anlandung von Truppen als auch bei Lösch- und Rettungsflügen zum Einsatz kommt. Die AB-212 der Luftstreitkräfte sind am Fliegerhorst Vogler in Hörsching stationiert und gehören zu den beiden leichten Transporthubschrauberstaffeln des Bundesheeres.

 

 

 

 

Jahrgang 1944: "Wehrpflicht erfüllt!" [3]

 

Hörsching, 06.11.2009  - Beinahe vollzählig haben die 1944 geborenen Offiziere und Unteroffiziere des Reservestandes die Einladung des Militärkommandos Oberösterreich zur "Entlassung aus der Wehrpflicht" angenommen.

 

 

Vizeleutnant Karl Eckelsberger absolvierte beinahe 2.000 Miliz-Übungstage

 

 

Im Hörschinger Offizierskasino mit dabei war auch Vizeleutnant Karl Eckelsberger, der bis zum 65. Lebensjahr beinahe 2.000 Miliz-Übungstage absolviert hat. Unter den weiteren Miliz-Soldaten befanden sich auch prominente Persönlichkeiten aus den Bereichen Kultur, Wirtschaft und Behörden, wie der ehemalige stellvetretende Chefredakteur der Oberösterreichischen Nachrichten, Wachtmeister Meinhard Buzas oder Rechtsanwalt Oberst Dr. Ulf Gastgeb.

 

 

Zahlreiche Milizoffiziere und Milizunteroffiziere folgten der Einladung

 

 

Die Feier nahm der oberösterreichische Militärkommandant, Generalmajor Kurt Raffetseder zum Anlass, den Oberst Erich Hemmers und Oberst Elmar Rosenauer für ihre besonderen Leistungen rund um das Österreichische Bundesheer die Militär-Anerkennnungsmedaille zu überreichen.

 

 

Ausgezeichnet mit der Militär-Anerkennungsmedaille

Obst Rosenauer und Obst Dr. Hemmers

 

 

 

 

 

Wirtschaftskammer Linz-Land besucht das Kdo Luftunterstützung [12]

 

Hörsching, 08.11.2009 - Die Wirtschaftskammer Linz-Land und das Kommando Luftunterstützung lud zu einem Truppenbesuch in der Kaserne Hörsching ein und zahlreiche Unternehmer kamen in den Fliegerhorst Vogler. Auf dem Programm stand die Besichtigung der Luftunterstützung. So wurde die Fliegerwerft, die C130-Staffel, die Saab 105 - Staffel und die HS-Staffeln besucht. Kommerzialrat Manfred Benischko, der Obmann der WKO Linz-Land, begrüßte die BesucherInnen und von Brigadier Andreas Putz, Kommandant der Luftunterstützung, erfuhren die anwesenden Damen und Herren viel Neues über die Luftstreitkräfte. 

 

 

Mitglieder der WKOOE

 

 

 

 

Minister Darabos gibt Startschuss für neues Gebäude der Militärmusik Oberösterreich [3]

 

Hörsching, 21.11.2009  - Mit einem Schuss aus einer Feldkanone startete Verteidigungsminister Norbert Darabos am Samstag bei einem Festakt den Bau eines neuen Gebäudes und die Sanierung eines bestehenden Objektes für die Militärmusik Oberösterreich am Fliegerhorst Vogler. Norbert Darabos: "Musik verbindet Herzen! Die Militärmusik schlägt die Brücken hiezu. Für diese Brücke gebe ich nunmehr den Startschuss!"

 


LH Dr. Pühringer, Generalstabschef Mag. Entacher und BM Mag. Darabos

 

 

Die Militärmusik Oberösterreich war jahrelang in der Linzer Hiller-Kaserne untergebracht. Derzeit ist sie provisorisch in der Straßenbahnremise in Linz untergebracht, nachdem das Gebäude in der Hiller-Kaserne geschlossen wurde. "Die österreichischen Militärmusiken als Teil der Militärkommanden sind emotionales Bindeglied zwischen Heer und Bevölkerung. Mit dem Startschuss beginnen sich die jahrelangen infrastrukturellen Einschränkungen der Militärmusik Oberösterreich zu lösen", so Minister Darabos.

 

 

BM Mag. Darabosch gibt den Startschuss zum Projekt

 

 

Die Militärmusik Oberösterreich erhält am Fliegerhorst Vogler ein neu errichtetes Probegebäude mit einem Ensembleprobesaal und einem Konzertsaal für bis zu 50 Musikerinnen und Musikern. Weiters wird ein bestehendes Gebäude saniert, auf 1.100 Quadratmetern entstehen Unterkünfte, Büroräume, Übungskojen, Registerproberäume und eine Instrumentenwerkstatt. Die Fertigstellung des rund drei Millionen Euro Projektes ist für 2011 vorgesehen.

 

 

 

Besuch von Militärluftfahrtfotograph Katsuhiko Tokunaga [34]

 

Hörsching, 12.2009 – Im Dezember besuchte der berühmte Militärluftfahrtfotograph Katsuhiko Tokunaga den Fliegerhorst Vogler. Es entstanden dabei sehr schöne Fotos. Katsuhiko "Katsu" Tokunaga (geboren 1957 in Tokyo) ist ein japanischer Flugfotograf, spezialisiert auf die sogenannte Air-to-Air Fotografie. 1978 startete er seine Karriere mit einem T-33A Trainingsflugzeug auf der Tyndall Air Force Base, einem Stützpunkt der US Luftwaffe. Seither arbeitete er international in insgesamt 43 Nationen für zahlreiche Flugzeugbauer, sowie für die Luftwaffe und die Marine, immer im Bereich der Air-to-Air Fotografie. Bis heute verfügt er über mehr als 1.500 Flugstunden.

 

 

Katsuhiko "Katsu" Tokunaga agiert international zu Besuch in Hörsching

 

 

Bildergalerie der Tigerstaffel

 

 

 

 

Letzte Soldaten kehren aus dem Tschad zurück [3]

 

Hörsching, 23.12.2009  - Dienstagnachmittag landete am Militärflugplatz in Hörsching eine C-130 "Hercules" des Bundesheeres mit den letzten zehn Soldaten des österreichischen Tschad-Kontingentes an Bord. Damit ist der Afrika-Einsatz endgültig beendet.

 

Die letzten Heimkehrer aus dem Tschad-Einsatz