Administration
 
2008

Nato Flying Training in Canada beendet [34]

 

Hörsching, 23.02.2008 - Österreich schickte Hörschinger Piloten zur Ausbildung nach Kanada. Der Name dieses Programmes: „Nato Flying Training in Canada“, kurz NFTC genannt. Drei Piloten aus unserer Tigerstaffel waren die Ersten, die dieses Training absolvieren. Einer von ihnen blieb sogar für längere Zeit als Lehrer in Kanada. In Rahmen der Ausbildung wurden unsere Piloten auf dem Jettrainer „HAWK 115 CT“ ausgebildet.  Die Ausbildung dauert von Mitte 2007 bis Frühjahr 2008.

 

 

Unsere drei jungen Jabo-Piloten in Kanada

 

 

 

 

Tschad-Mission: 50 weitere Soldaten abgeflogen [3]

 

Linz-Hörsching, 26.02.2008  - Exakt um 8:06 Uhr sind heute rund 50 Soldaten des Österreichischen Bundesheeres vom Fliegerhorst Vogler in Linz-Hörsching abgeflogen. Ihr Ziel ist N’Djamena, die Hauptstadt des Tschad. Verabschiedet wurden die Soldaten vom Kommandanten der Streitkräfte, Generalleutnant Günter Höfler.

 

 

GenLt Höfler verabschiedete die Soldaten am Flughafen per Handschlag

 

 

 

 

Weitere 70 Soldaten verlegen in den Tschad [3]

 

Hörsching, 04.03.2008  - Der Aufmarsch des österreichischen Tschad-Kontingents läuft nach Plan. Heute um 10:15 Uhr sind etwa 70 Soldatinnen und Soldaten des Bundesheeres vom Fliegerhorst Vogler in Linz-Hörsching in Richtung N´Djamena abgeflogen. Mit dieser Truppenverlegung ist der Großteil des österreichischen Kontingents im Einsatzraum.

 

 

GenMjr Heidecker verabschiedete die Soldaten in Hörsching

 

 

Das Bundesheer beteiligt sich mit bis zu 160 Soldatinnen und Soldaten an der UN-mandatierten, humanitären Schutzmission der EU im Tschad. Die Einsatzbereitschaft des österreichischen Kontingents soll im März hergestellt sein. Insgesamt beteiligen sich an der EUFOR-Truppe für den Tschad 24 Nationen.

 

 

 

 

Sachgüteraustausch zwischen Finanzamt und Bundesheer [3]

 

Hörsching, 07.05.2008  - Büroschränke, Schreibtische und Rollcontainer wechselten am Mittwoch die Besitzer. Der Grund: Das Österreichische Bundesheer übernahm vom Finanzamt Linz nicht mehr benötigte Möbel.

 

 

Die Möbel werden vom Finanzamt nicht mehr benötigt

 

 

Seit Montag übersiedelte das MilitärkommandoOÖ Möbelstücke der Finanzdienststellen in Linz zur weiteren Nutzung durch das Bundesheer nach Hörsching. Im Amtsdeutsch nennt man diesen Vorgang "Sachgüteraustausch". Es handelt sich dabei vorwiegend um neuwertige Büroschränke, Schreibtische und Rollcontainer, die im neu gebauten Finanzamt 46 am Linzer Bahnhofplatz keinen Platz mehr finden. Insgesamt wurden von 52 Soldaten und drei Tischlern der Heeresgebäudeverwaltung 3.383 Möbelstücke zerlegt, nach Hörsching transportiert und von dort aus übers ganze Bundesgebiet an Heeresdienststellen verteilt. Alleine in Oberösterreichs Kasernen werden davon 850 Möbel aufgestellt.

 

 

 

 

Kaderfortbildung - Für Katastrophen gerüstet [3]

 

Hörsching, 16.05.2008  - Vergangene Woche fand am Fliegerhorst Vogler in Hörsching die jährliche Kaderfortbildung für den Katastropheneinsatz statt. Oberst Alfred Piberhofer, oberster Pionieroffizier Oberösterreichs, lud zu einem interessanten Programm. Schwergewicht der Ausbildung waren die Handhabung der "Search Cam" (ein Kamerasystem zur Ortung von Verschütteten), die Sprengung einer Stahlbrücke und das Fahren mit Pionier- und Schlauchbooten auf der Donau.

 

 

Die "Search Cam" im Einsatz

 

 

 

 

200 junge Oberösterreicher rücken ein [3]

 

Hörsching, 02.06.2008  - Für rund 200 junge Männer aus ganz Oberösterreich hieß es heute dem Einberufungsbefehl zum Bundesheer Folge zu leisten. Ein Großteil dieser noch unerfahrenen Soldaten werden am Fliegerhorst Hörsching grund ausgebildet. Die kommenden sechs Monate werden sie beim Kommando Fliegerregiment 3 ihren Grundwehrdienst absolvieren.

 

 

Eingerückt in den Fliegerhorst Vogler

 

 

 

 

EURO 2008: Fliegerregiment 3 übt Ernstfall [3]

 

Hörsching, 03.06.2008  - Während der EURO 2008 sichert das Bundesheer den österreichischen Luftraum. Und zusätzlich zu den Abfangjägern, Flächenflugzeugen und Hubschraubern wird auch ein sogenanntes "ERTA-Team" eingesetzt. ERTA steht dabei für "Emergency Response Team Air" und die Mitglieder des Teams haben die Aufgabe, bei einem Flugunfall möglichst schnell mit Bundesheer-Feuerwehrleuten, ABC-Abwehrspezialisten und Sanitätern vor Ort zu sein.

 

 

Feuerwehrleute des Bundesheeres löschen den brennenden Hubschrauber

 

 

Hubschrauber-Absturz simuliert

Heute wurde in Oberösterreich die Reaktion auf einen derartigen Unfall geübt. Übungsannahme war der Absturz eines Transporthubschraubers mit 200 Litern Kerosin an Bord, Turbinenbrand und zwei Verletzten. Trainiert wurde am Vorfeld eines Hangars am Fliegerhorst Vogler. Die alarmierten Einsatzkräfte überprüften die vom Luftfahrzeug ausgehende Strahlung, löschten den Brand und leisteten den Verletzten Erste Hilfe. Dauer der Aktion: sechs Minuten.

 

 

Dann bergen die Helfer einen Verletzten aus dem Wrack

 

 

Sicherung der Unfallstelle trainiert

Teil der Mannschaft waren auch eine Wachgruppe zur Sicherung der Unfallstelle, ein Presseteam für die Medienarbeit vor Ort und ein Dokumentationsteam zur Beweissicherung. Das ERTA-Team kann sowohl über den Luftweg als auch über die Straße zu möglichen Unfallstellen gelangen, denn es verfügt über zwei S-70 "Black Hawk" Transporthubschrauber und zehn Fahrzeuge des Heeres.

 

Ein Sanitäter versorgt die Unfallopfer

 

 

 

 

Erste österreichische Soldaten aus dem Tschad heimgekehrt [3]

 

Hörsching, 11.06.2008  - Nach vier Monaten Einsatz im Tschad sind am Mittwoch 26 Soldaten des österreichischen EUFOR-Kontingentes nach Hause zurückgekehrt. Sie bildeten den ersten Teil einer planmäßigen Rotation zum Austausch der Österreicher im Einsatzraum, der in der Vorwoche begonnen hat. Die Begrüßung am Flughafen Hörsching nahm der Kommandant der Streitkräfte, Generalleutnant Günter Höfler, vor. Er gratulierte den Soldaten zur ausgezeichneten Auftragserfüllung, die auch international anerkannt und besonders gewürdigt wurde.

 

 

GenLt Höfler begrüßte die Soldaten am Flughafen Hörsching

 

 

 

 

Internationalen Übung der Nato Tiger Association [34]

 

Hörsching, 20.06.2008 - Zum ersten Mal nahm unsere Hörschinger Staffel an der jährlichen internationalen Übung der Nato Tiger Association teil. Veranstalter dieses Jahr war die französische Staffel „Flottile 11F“ aus Landivisiau in der Nähe von Brest. Nach wochenlanger Vorbereitung machten sich 6 Piloten und 2 Techniker am 20. Juni mit 3 unserer Jets auf nach Frankreich. Nach Zwischenlandungen in Innsbruck und Orleans landeten sie Nachmittag in Landivisiau.

 

 

 

 

Fachhochschule OÖ informiert Soldaten [3]

 

Hörsching, 25.06.2008  - Seit Jahren arbeiten das Militärkommando OÖ und die oberösterreichischen Fachhochschulen miteinander. Gegenseitiger Austausch von Informationen über das Angebot an den vier Fachhochschul-Standorten und über das FH-Studium an der Theresianischen Militärakademie bilden den Inhalt der Kooperation.

 

 

Dr. Christian Schaffer von den Fachhochschulen OÖ
informierte die Soldaten über das Studienangebot

 

 

Bei den Soldaten in Hörsching informierte Prof. (FH) Dr. Christian Schaffer über die Studien-Lehrgänge in Wels, Steyr, Linz und Hagenberg mit Schwergewicht auf Mechatronik und Software-Entwicklung. Die Rekruten zeigten sich dabei ebenso interessiert wie das Kaderpersonal. Besonderes Interesse weckte auch die Möglichkeit, Studiengänge berufsbegleitend absolvieren zu können. Das Informationsprojekt verlief erfolgsversprechend und wird weiterverfolgt, so der Direktor der OÖ Fachhochschulen, Dr. Gerald Reisinger, der als Milizoffizier den Dienstgrad Oberleutnant trägt.

 

 

 

 

Schnuppern beim Bundesheer: Schüler erlebten Militär hautnah [3]

 

Hörsching, 25.06.2008  - Schülerinnen und Schüler aus den Abschlussklassen der Hauptschule Marchtrenk konnten am Mittwoch einen halben Tag lang "Truppenluft" beim Bundesheer schnuppern. Gemeinsam mit ihren Lehrern unter der Führung von Karin Jankowitsch gab es dabei nicht nur Verpflegung aus der Truppenküche zu verkosten.

 


Die Besucher im Laderaum einer C-130 Hercules

 

 

Berufsinformationen und eine praxisnahe Einweisung bei den Luftstreitkräften bildeten den Hauptteil des Besuches. Den Mädchen hatten es dabei vor allem die schmucken Uniformen der Piloten angetan; bei den Burschen dominierte das Interesse an der Technik. Zufrieden mit dem Besuch waren auch die Lehrer, die ihre Klassen auf diesen Besuch vorbereitet und eingestimmt hatten.

 

 

 

Präsident der UN-Generalversammlung zu Gast am Fliegerhorst Vogler [3]

 

Hörsching, 30.06.2008  - Einen kurzen Besuch stattete der Präsident der Generalversammlung der Vereinten Nationen, Srgjan Hassan Kerim, gemeinsam mit Landeshauptmann Josef Pühringer dem Fliegerhorst Vogler in Hörsching ab.


 

Begrüßung durch den Militärkommandanten von Oberösterreich

 


Militärkommandant Generalmajor Kurt Raffetseder und Generalleutnant Theodor Mather begrüßten den hohen Gast. Raffetseder referierte über die österreichische Beteiligung an UN-Missionen seit 1960 im Kongo. "Mehr als 70.000 Soldaten haben seit 1960 bei diversen UN-Missionen im Ausland teilgenommen. Österreich hat vor einem Monat für ein Jahr die Führung der multinationalen Brigade Süd im Kosovo übernommen. Damit ist Österreich das erste Nicht-NATO-Land, dem diese hohe Führungsverantwortung übertragen wurde", so Raffetseder.

 

 

Einweisung in den Luftumschlagpunkt

 


Präsident Kerim bedankte sich für das große österreichische Engagement. Anschließend erhielt er eine Einweisung in den Luftumschlagpunkt am Fliegerhorst, von dem aus alle österreichischen Auslandskontingente versorgt werden.

 

 

 

 

Tigerstaffel bei Flugtag Bodo (NW) [34]


Hörsching, 30.07.2008 - Das Ziel unserer Jets war Bodo in Norwegen. Nicht nur wegen der Lage nördlich des Polarkreises ein besonderes Ziel, sondern auch wegen der relativ großen Distanz die zu überbrücken war, eine Herausforderung. Im Endeffekt mussten drei Zwischenstopps für den Flug nach Norwegen und zwei für den Rückflug einplanen werden. Die Anreise erfolgte über LAAGE, SANDEFJORD und TRONDHEIM, beim Rückflug konnten wir TRONDHEIM auslassen. Nach vier Stunden reiner Flugzeit wurde die Staffel in Bodo zum Sinkflug freigegeben und mit einem atemberaubenden Panorama empfangen. Die Airshow war über zwei Tage angesetzt und hatte einige echte Raritäten zu bieten. Neben einer Saab J-29 „Tonne“ die im flying Display gezeigt wurde, war ein Starfighter, der wegen fehlender Zulassung leider nur ein rolling Display zeigen konnte, ein echtes Highlight.

 

 

Schwedisches Wingwalker Team auf der Saab 105OE

 

 

 

 

Italienischer Alpini-Chor zu Gast in Hörsching [3]

 

Hörsching, 28.09.2008  - Auf Initiative des Schwarzen Kreuzes OÖ gastierte der italienische Alpini-Chor "Coro Alpino Trentino" dieses Wochenende in Oberösterreich. Ermöglicht hat den Gastauftritt der emeritierte Vizehonororarkonsul Commendatore Mario Eichta, der sich seit Jahren für die Erinnerung an die gefallenen Soldaten in den ehemaligen Kriegsgebieten an der Südwestfront gegen Italien und um Kriegerfriedhöfe in Oberösterreich einsetzt.

 


Die Mitglieder des "Coro Alpino Trentino" bei der Soldatenehrung

 

 

Ehrerweisungung für Soldaten

Der italienische Chor gab ein Gastspiel in Pettenbach und in Wolfsegg, wo auch des im heurigen Jahr verstorbenen Oberst Klaus Baschlberger gedacht wurde. Eine Ehrung erfolgte gemeinsam mit einem Hornisten der Militärmusik OÖ am Denkmal für die im Dienste verunglückten Fliegersoldaten in der Kaserne Hörsching.


 

Besuch am Fliegerhorst Vogler

Ein weiteres Gedenken fand am Linzer Barbarafriedhof statt, wo mit dem stimmungsvollen "La Montanara" der gefallenen Infanteristen in der Tiroler Bergwelt die Ehre erwiesen wurde. Nebenher wurden den Alpinisoldaten die Einrichtungen am Fliegerhorst Vogler, insbesondere die Arbeit in der Fliegerwerft, praxisnah näher gebracht. Nach einem weiteren Konzert in Polling kehrte der Coro Alpino wieder in das Trentin zurück.

 

 

 

600 Oberösterreicher rücken heute ein [3]

 

Hörsching, 06.10.2008  - Am Fliegerhorst Vogler wurden die jungen Männer von der Militärpolizei und Soldaten aus den Kompanien in Empfang genommen. Durch die Militärpolizei wurden die Ausweise und Einberufungsbefehle überprüft, die Soldaten der Kompanien lotsten die neuen Rekruten zu den richtigen Gebäuden. Die neuen Rekruten wurden am 24. Oktober 2008, um 14.00 Uhr in Altheim angelobt.

 

 

Strenge Kontrolle der Einberufungsbefehles durch die Militärpolizei

 

 

 

 

Backfrisches für die österreichischen Soldaten im Tschad [3]

 

Hörsching, 20.10.2008  - Als kleines Dankeschön für die Leistungen der österreichischen Soldaten beim Friedenseinsatz im Tschad schickt die Firma Ströck frisches Roggenbrot nach Afrika. Am Fliegerhorst Vogler in Hörsching übergab Michael Ströck, Juniorchef des gleichnamigen Unternehmens, das Brot an das Österreichische Bundesheer.

 

 

Obst Lindenberg und Bgdr  Putz übernehmen das Brot von Michael Ströck

 

 

Die 100 Kilogramm Brot wurden von Oberst Franz Lindenberg vom Militärkommando Wien und von Brigadier Andreas Putz, Leiter des Kommandos Luftunterstützung, übernommen. Die Backwaren werden morgen mit einer Transportmaschine des Typs C-130 "Hercules" zu den österreichischen EUFOR-Soldaten geflogen.

 


Ein kleines Dankeschön zum Nationalfeiertag
für die österreichischen EUFOR-Soldaten im Tschad

 


Das Schwarzbrot soll die Mahlzeiten am Nationalfeiertag aufbessern und sind eine willkommene kulinarische Überraschung, da die tschadische Küche nur Weißbrot und vor allem Baguettes bietet. Diese Charityaktion ist eine von vielen Projekten, die das Militärkommando Wien mit zivilen Partnern unternimmt, um den Dienst der Soldaten des Österreichischen Bundesheeres angenehm zu gestalten.

 

 

 

Neu - Das "Kommando Luftunterstützung" [3]

 

Hörsching, 06.11.2008 - Aus dem ehemaligen Fliegerregiment 3 wurde nun mit der neuen Brigade mit deren Kommandostandort in Hörsching ein Verband aus der Taufe gehoben, dessen Kommandant - der äußerst flugerfahrene Brigadier Andreas Putz - nunmehr insgesamt 83 Luftfahrzeuge (Flächenflugzeuge der Typen C-130 Hercules, PC-6 Pilatus Porter sowie Hubschraubertypen AB 212, Blackhawk, Alouette III, AB 206 und OH-58 Kiowa) und eine Truppe von rund 1.300 Mann befehligt.

 

 

Angetreten zum Festakt - Gründung Kdo LuU

 

 

Dem Kdo LUU unterstehen somit das Fliegerregiment 1, die Fliegerwerft 1, die Fliegerwerft 3, die Fliegerwerft Aigen sowie das Luftfahrttechnische Logistikzentrum. 

 

 

 

Bgdr PUTZ MSD übernimmt die Standarte des Kdo LuU

 

 

 

Video LifeRadio

 

 

Mit einem großen Festakt, an dem auch militärische Größen wie Generalstabschef General Entacher, Generalleutnant Höfler, Generalleutnant Segur-Cabanac und Generalleutnant Commenda teilnahmen, wurde zum einen der neue Verband aufgestellt, zum anderen aber auch die bisher schon bestandene Partnerschaft mit der Energie AG bekräftigt. Ein Überflug der verschiedenen Luftfahrzeuge stellte den treffenden Höhepunkt dieses Festaktes im Fliegerhorst Vogler dar.

 

 

Bilder des Festaktes von Florian Kollmann