Administration
 
2005

Neujahrsempfang des Bundesheeres [3]

 

Hörsching, 14.01.2005  - Zum traditionellen Neujahrsempfang lud der Militärkommandant von Oberösterreich, Generalmajor Kurt Raffetseder zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Kirche, öffentlichem Leben und Wirtschaft am 14. Jänner ins Offizierskasino nach Hörsching.

 

 

Beim traditionellen Anschneiden des Neujahr-Spanferkels

 

 

An der Spitze der Ehrengäste begrüßten Silvia Eichelberger und Oberst Alexander Barthou die 1. Präsidentin des OÖ Landtages Angela Ortner, Landeshauptmannstellvertreter Franz Hiesl und den Abg. z. europ. Parlament Dr. Paul Rübig.

 

 

 

 

Treuegelöbnis im Kreise der Familie [3]

 

Hörsching, 04.02.2005  - „Ach, könnte ich jetzt nur meiner Freundin und meinen Eltern zuwinken“, dachte sich so mancher der rund 330 Rekruten, die am Freitag am Fliegerhorst Vogler feierlich angelobt wurden. Doch bevor die Jungmänner der Ausbildungs- und Betriebsrichtverbindungs-Kompanie ins verdiente Wochenende mit ihrer Familie geschickt wurden, hieß es erst mal eine knappe Stunde Stramm stehen. Unter Anwesenheit des oberösterreichischen Militärkommandanten, Generalmajor Mag. Kurt Raffetseder und Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl, leisteten die Rekruten lautstark das Treuegelöbnis in Richtung Bundesflagge.

 

 

Mit Stolz wurde die Eidesformel gesprochen

 

 

Der Militärkommandant von Oberösterreich gab in seiner Rede einen kurzen Überblick über die zukünftigen Aufgaben der Soldaten und erklärte: „Wir brauchen euch um den Laden am Laufen zu halten!“

 

 

Mama bei der ungewöhnlichen Spindkontrolle

 

 

Die OÖ-Militärmusik spielte, das Küchenpersonal kochte auf und alle Anwesenden konnten sich selbst von der Qualität der Hörschinger Feldküche überzeugen. Bei der anschließenden Kompanie-Besichtigung war so manche Mama von der Spindordnung ihres Sohnes überrascht. Zuhause hieß es dann wohl für so manchen Soldaten Zimmer aufräumen…

 

 

 

 

Modernste Bundesheer-Technik begeisterte auch Pensionisten [3]

 

Hörsching, 10.02.2005  - "Ich muss meinem Enkel unbedingt sagen, dass er Pilot werden soll“, zeigte sich ein Dame des Pensionistenverbandes Asten beim Besuch des Fliegerhorstes Vogler begeistert. 55 Damen und Herren konnten sich beim Truppenbesuch über die Arbeit beim Österreichischen Bundesheer informieren. Vor allem die weiblichen Besucher interessierten sich besonders für Ausbildung und Ausrüstung beim Fliegerregiment 3.

 

Reges Interesse an den Jets des Bundesheeres

 

 

Ob das Interesse nun vorwiegend den modernen Jets und Hubschraubern galt oder eher den jungen Piloten, die die Gäste fachmännisch betreuten, sei dahingestellt.

 

 

 

 

Frau Fähnrich Gerti Schneitl im Ausbilder-Einsatz in Hörsching [3]

 

Hörsching, 14.02.2005  - Die Angelobung der Rekruten des Einrückungstermines Jänner 2005 in der Hörschinger Kaserne hat es gezeigt: Der Schlager „100 Mann und 1 Befehl“ hat im ursprünglichen Sinn des Textes ausgedient. In der Reihe der angetretenen Soldaten steht unübersehbar ein weiblicher Soldat. Es handelt sich um Frau Fähnrich Gerti Schneitl, 23 Jahre alt aus Hörsching, die ihre Praxisausbildung an der Theresianischen Militärakademie bei der Hörschinger Betriebs-Richtverbindungs-Kompanie absolviert. Und das höchst erfolgreich, wie ihr der Kompaniekommandant Oberleutnant Mag. (FH) Karl Wahl attestiert.

 

Inmitten der Hörschinger BetrRVKp -  Frau Fähnrich Gerti Schneitl

 

 

Ob mit ihrer Gruppe (männlicher) Soldaten bei der Gefechtsausbildung oder im Exerzierdienst – Frau Fähnrich steht ihren „Mann“ und vermittelt theoretisch gelerntes „Know-How“ ihren ihr anvertrauten Rekruten. Sogar altgedientes Kaderpersonal kann ihr Anerkennung nicht versagen. So der Dienstführende Unteroffizier Vizeleutnant Johann Czanker, der bei den diversen Appellen der Frau Fähnrich genau(er) auf die Finger sieht. „Sie macht ihre Sache gut“, meint die „Mutter der Kompanie“, der schon Generationen von Fähnrichen unter seinen Fittichen hatte.

 

 

 

 

Fair – mit scharfer Klinge! Auszeichnung für OÖ KRONE-Journalisten Johann Haginger [3]

 

Hörsching, 14.02.2005  - „Audiatur et alter pars“! Auch die „andere Seite möge gehört werden “ ist bei Journalisten zwar hinlänglich bekannt, wird aber nicht immer vorurteilsfrei angewendet. Anders beim OÖ Krone-Redakteur Johann Haginger, der seit Jahren in Bundesheer-Angelegenheiten die punktgenaue Recherche zu seinem ureigensten Anliegen gemacht hat, und subjektive Wahrnehmung mit objektiv ermittelten Fakten auf den Punkt bringt. So auch im Fall der Vorkommnisse in den Kasernen Freistadt und Wels im Dezember vergangenen Jahres.

 

Redakteur Haginger und Generalmajor Mag. Raffetseder
flankiert von Oberst Barthou und Hauptmann Oberreiter, dahinter Oberst Hartl

 

 

Für seine neutrale Berichterstattung unter Einbeziehung möglicher Ursachen und deren Auswirkungen wurde ihm vom OÖ Militärkommandanten Generalmajor Mag. Kurt Raffetseder ein Feldmesser mit der Gravur „Für fairen Krisenjournalismus“ verliehen. Haginger selbst hat als Milizsoldat und im UN-Einsatz auf Zypern das Bundesheer intern kennengelernt und weiß daher, wovon er schreibt und berichtet. Mit bei der Verleihung am 11. Februar 2005 im Hörschinger Offizierskasino waren auch die für Medienarbeit verantwortlichen Offiziere.

 

 

 

 

Aufklärungsbataillon 1 alarmiert - Verladung in Hörsching [3]

 

Hörsching, 20.02.2005 - Am 19.02.2005, um exakt 11.30 Uhr wurde beim Aufklärungsbataillon 1 im steirischen Gratkorn Alarm ausgelöst. Die Übung hatte den Zweck, die Koordination von Kräften für internationale Operationen (KIOP/KPE) zu trainieren. Ziel der Bemühungen: Die Soldaten schnellstmöglich für einen Einsatz verfügbar zu machen. In den Morgenstunden des Donnerstag, 11. Februar, kam dann der Befehl: Die Kaserne im motorisierten Marsch verlassen und den mechanisierten Aufklärungszug für einen Lufttransport ins Ausland vorbereiten.

 

Wenig später warteten am LUP (Luftumschlagpunkt) in Hörsching bereits Mitarbeiter der Luftstreitkräfte, verantwortlich für die Verladung von Personal und Gerät. Nachdem alle Aufklärer in den Ablauf der Verladung eingewiesen waren, wurde die Prioritätenreihenfolge festgelegt. Das Fliegerfachpersonal überprüfte die Reisepässe und erstellte die Passagierlisten. Zoll-Personal kontrollierte die "Soldierboxen" mit der persönlichen Ausrüstung der Steirer und arbeitete Hand in Hand mit dem Nachschubsunteroffizier (NUO) des Aufklärungsbataillons.

 

 

 

Im Inneren des Hercules-Transporters endet für die Soldaten die Alarmübung
Foto: Bundesheer

 

 

Nach einer letzten Abgleichung der Personaldaten durch das Heerspersonalamt (HPA) und einer kurzen Wartezeit im Check-In-Bereich bestiegen die Übenden dann eine der österreichischen Hercules-Transportmaschinen. Zum Abflug kam es nicht mehr, die Alarmübung endete für die Soldaten im Bauch des Fliegers.

 

 

 

 

 

 

Moser Medien Gruppe spendiert Video-Beamer [3]

 

Hörsching, 22.02.2005  - Er hat ein Faible für das Bundesheer – und auch für die Arbeit der Informations-Offiziere. Gemeint ist der Eigentümer der MMG (Moser Medien Gruppe) Helmut Moser. Der Chefredakteur der Zeitschriften "4 WD“ und "WELS im BILD" sowie Redakteur der TW 1 Sendungen "Einsatz“ und "SKY and FLY" hat auf die Klage eines an den Schulen vortragenden Offiziers, dass für lebendigere Unterrichtszwecke vom Bundesheer kein Video-Beamer beigestellt werden könne, sofort reagiert.


Chefredakteur Helmut Moser übergibt den Video-Beamer

 

 

Helmut Moser persönlich überreichte dem OÖ Militärkommandanten, Generalmajor Mag. Kurt Raffetseder, das begehrte Gerät in einer modernen und "soldatensicheren" Ausführung.

 

 

 

 

Karrieresprungbrett Militärmusik [3]

 

Hörsching, 24.02.2005  - Wer glaubt, dass sich die musikalische Unterhaltung während des Präsenzdienstes beim Bundesheer nur auf das obligatorische "links zwo, drei, vier" begrenzt, der irrt. Um die siebzig Jungmusiker bewerben sich jedes Jahr bei Oberstleutnant Franz Bauer um eine Stelle bei der oberösterreichischen Militärmusik. Für die dreißig Mann, die dem Kapellmeister in punkto Technik, Musikalität, Ton und Rhythmik schließlich zusagen, erweist sich der Präsenzdienst bei der "Mil-Musik“ oft als Karrieresprungbrett.

 

Vollste Konzentration beim Vorspielen ist gefordert

 

 

"So viel wie bei uns, kommen die Musiker selten zum Üben", erzählt Musikchef Mag. Bauer. Bis zu 180 Einsätze spielt die Militärmusik jährlich. Zusätzlich gibt’s theoretische Belehrung, das Studium neuer Literatur und Stilrichtungen oder den Exerzierdienst für Rasen-Shows. Dazwischen können die jungen Musiker üben, so viel sie wollen. "Solange sie nur die Nachtruhe nicht stören“, schmunzelt Bauer.

 

 

 

 

Übersiedelungsaktion Altenheim Grieskirchen [3]

 

Hörsching, 28.02.2005 – Nach Fertigstellung des neuen Bezirksaltenheimes in GRIESKIRCHEN wurde das MilKdo OÖ ersucht bei der Übersiedelung der Altenheimbewohner in ihre neue Unterkunft zu unterstützen. Ein Truppe der StbKp/MilKdo OÖ übernahmen diese Tätigkeit und an einem Tag konnten alle 210 Bewohner übersiedelt werden.

 

 

 

 

Zipfer Bierbrauer zu Besuch beim Militärkommando OÖ [3]

 

Hörsching, 29.04.2005  - Bierbrauen hat in Oberösterreich Tradition – Gastfreundschaft auch. Beim Besuch der "urtypischen" Zipfer Bier-Brauer im Fliegerhorst Vogler in Hörsching trafen diese beiden Eigenschaften zusammen. Eingeladen hatte der Militärkommandant von OÖ Generalmajor Kurt Raffetseder, den aber ein Hexenschuss ausgerechnet an diesem Abend ans Bett fesselte.

 

 

Geburtstagskind Günther Seeleitner, Ernst Forster, Alexander Barthou

 

 

 

 

Soldaten als Künstler - Künstler als Soldaten [3]

 

Hörsching, 29.04.2005  - Von Amerika bis Australien und von Asien bis Afrika - auf allen fünf Kontinenten wurde Vizeleutnant Günther Meindl bereits für seine Fotokunst prämiert. Bei seiner Ausstellung "Alles weiblich", die seit gestern, 26. April, im 44er-Haus in Leonding zu bewundern ist, können die Besucher verschiedenste Fotografien zum Thema Weiblichkeit bewundern.

 

 

Mehrfacher Weltmeister der Digitalfotographie - Günter Meindl

 

 

Die Bilderserie umfasst beinahe sämtliche Sparten der Fotografie, von Sport und Humor bis Akt und Porträt. Seine kreative Ader nutzt Günther Meindl auch als Truppenbetreuer und Eventmanager beim Militärkommando OÖ. Immer wieder zeichnet er für gelungene Veranstaltungen und gute Laune im Fliegerhorst Vogler verantwortlich. Der gebürtige Steyrer und in Traun wohnhafte Künstler beschäftigt sich schon seit seinem fünfzehnten Lebensjahr mit der Fotografie.

 

 

 

 

 

25 Jahre gemeinsam für Sicherheit - Partner Raiffeisen Landesbank und Militärkommando OÖ [3]

 

Hörsching - Linz, 19.05.2005  - Zum 25-Jahr-Jubiläum einer florierenden Partnerschaft luden am 13. Mai d.J. die beiden Generale, Dr. Ludwig Scharinger (Raiffeisen Landesbank OÖ) und Kurt Raffetseder (Militärkommando OÖ). Das Linzer Raiffeisen-Forum war zum Festakt von Uniform und "Banker-Nadelstreif“ dominiert.

 

 

Dr. Ludwig Scharinger und GenMjr Mag. Kurt Raffetseder

 

 

"Sicherheit an oberster Stelle“ – für die Kunden der Bank in einem durch das Bundesheer mitgarantierten sicheren Umfeld – steht seit der Gründung dieser Partnerschaft 1980 als Leitmotiv an der Spitze. Dies wurde anläßlich der Jubiläumsfeier neu bekräftigt und für das nächste Vierteljahrhundert urkundlich besiegelt.

 

 

Frau Anneliese Scharinger heftet das Jubiläums-Fahnenband
an das Feldzeichen des Militärkommandos OÖ

 

 

Verteidigungsminister Günther Platter betonte dabei die Einzigartigkeit der Partnerschaften zwischen Bundesheer und zivilen Organisationen, die es in dieser Form in anderen Armeen nicht gibt. Durch das Widmen eines Fahnenbandes zum Jubiläum durch Raiffeisen wurde auch an die traditionellen Werte dieser Verbindung erinnert. Mit dabei bei der Veranstaltung waren u.a. Bundesrat Dr. Georg Spiegelfeld-Schneeburg, der OÖ Sicherheitsdirektor Dr. Alois Lißl, Polizeidirektor Dr. Walter Widholm, die Vorstandsetage der Raiffeisen Landesbank und die militärische Führungsspitze aus Oberösterreich.

 

 

 

 

Soldaten spenden Lebenselixier! Bundesheer wichtig für Blutspender-Gewinnung [3]

 

Hörsching, 20.05.2005  - Ein dienstfreier Freitagnachmittag war für viele Rekruten am Fliegerhorst Vogler Grund genug sich "anzapfen“ zu lassen. Das oberösterreichische Rote Kreuz kämpft täglich um das Leben unserer Landsleute. Sehr wichtig für die lebensrettenden Maßnahmen sind ausreichende Vorräte an Blutkonserven.

 

 

OÖRK-Präsident Pallwein-Prettner bedankt sich bei Soldaten

 

 

Das Bundesheer ruft immer wieder seine Soldaten dazu auf, in den Kasernen Blut zu spenden. Als Belohnung für diesen wichtigen Beitrag bekommen die Grundwehrdiener meist einen Nachmittag dienstfrei.

 

 

 

 

Mun-Verladeübung [3]

 

Hörsching, 21.05.2005 – Nach vorgestaffelter Alarmierung des MilKdo OÖ wurde eine Mun-Abholübung durchgeführt. Die gesamte Munitionserstausstattung des MilKdo OÖ wurde von MunLager Stadl Paura nach Hörsching gebracht und entsprechend den Bestimmungen gelagert und über Nach bewacht. Am nächsten Tag erfolgte der Rücktransport und die Beendigung der Verladeübung.

 

 

 

 

Anschauen und Anfassen - Gehörlose zu Besuch in Hörsching [3]

 

Hörsching, 25.05.2005  - Das Militärkommando OÖ führt neben den routinemäßigen Truppenbesuchen von Schülern einmal jährlich auch spezielle Besuche für Personengruppen durch, die aufgrund einer Behinderung sonst keine Möglichkeit hätten, sich über das Bundesheer zu informieren. Der Linzer Gehörlosen-Kultur- und Sportverein suchte zu Jahresbeginn für seine Mitglieder beim Militärkommando um einen Besuch im Fliegerhorst Vogler an. Nach internen Vorbereitungen war es am 25. Mai so weit: 25 Personen wurden beim Haupttor der Kaserne in Empfang genommen und über die Landesverteidigung und die Aufgaben des Bundesheeres informiert.

 

 

Sabine Hölzl übersetzt die Geheimnisse eines Hubschrauber

 

 

Als Dolmetscherin fungierte Brigitte Maurerbauer vom Gmundner Gehörlosen Verein und Sabine Hölzl von der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, die für diesen Besuch extra einen Kursus über Gebärdensprache absolviert hatte. Groß war daher die Begeisterung der Besucher. Auch wenn das Anschauen und Anfassen der Fluggeräte des Fliegerregiments 3 die Neugier weckte, so waren die übersetzten Erklärungen doch das "Tüpfelchen auf dem i“.

 

 

 

 

 

Kunst in der Kaserne - "K i K" für Bundesheer-Soldaten in Hörsching [3]

 

Hörsching, 02.06.2005  - Da soll noch einer sagen, unsere Soldaten hätten nur Kämpfen, Graben und in Deckung gehen im Kopf! Ein feines Gespür für Bedürfnisse der anderen Art beweist laufend der Hörschinger Oberstleutnant Günther "Poldi“ Mühlbacher, der das Offizierskasino kurzfristig in ein Kunst-Atelier umwandelte, und Künstlern aus der Umgebung von Hörsching eine Plattform für Präsentationen bietet.

 

Claudia Frischauf präsentiert ihre Werke in Hörsching

 

 

Obstlt Mühlbacher und die Rekruten Lindner und Mayr mit einem Bild der Künstlerin

 

 

Diesmal gilt die Ausstellung der Ansfeldnerin Claudia Frischauf, die stilvoll ihre Tonplastiken und Mosaikbilder im Offizierskasino des Fliegerhorstes Vogler den Besuchern vorstellen konnte. "Gestalten und intuitives Malen aus dem Bauch heraus“ lautet dabei ihr Wahlspruch. Da bestaunten auch die Soldaten aller Dienstgrade die wohlplazierten Plastiken und Bilder in den Räumlichkeiten des Kasinos. Und gemeinsam mit ihnen freuten sich Organisator und Künstlerin.

 

 

 

 

Flughafenfreunde Wien besuchen den Horst [3]

 

Hörsching, 03.06.2005 –  Eine Gruppe von 20 Flughafenfreunden aus Wien besuchte den Fliegerhorst Linz Hörsching. Dieser Besuch kam durch die gute Zusammenarbeit mit einem der C130 Hercules Kapitäne, Major Staudacher Bernhard, zustande. Nach einer kurzen und herzlichen Begrüßung konnten alle in Hörsching  beheimateten Fluggeräte aus nächster Nähe betrachten werden. Den Beginn machte hierbei die Bell 212. Ein zum Start bereit gestellter Bell 212 flog nach dem Start noch einige interessante Manöver um seine Wendigkeit zu demonstrieren.

 

 

 

 

Ein weiteres Highlight war dann der Besuch der Saab105. Es wurde vor Ort unter anderem die Funktionsweise eines „G-Anzuges“ vorgeführt. Auch die 4-sitzige VIP Version der Saab 105 stand im Hangar. Als Krönung des Tages darf der Besuch der Lockheed Hercules bezeichnet werden. Anfangs waren 2 Maschinen anwesend und die Besucher konnten die Landung der dritten Maschine live mitverfolgen. 

 

 

 

 

 

Tigerstaffel vertritt Österreich bei der AIRSHOW COSFORD (UK) [34]

 

Hörsching, 10.06.2005 - Bis zum 13.06.2005 vertrat die Tigerstallen die Republik Österreich bei der Airshow in Casford - England. Nachdem der Verband am 10.06.05 um exakt 0904 Uhr in Hörsching abgehoben hatte, stand einem Flug bei bestem Wetter nichts mehr im Wege. Nach einer Zwischenlandung in Nörvenich (D) standen am Abend schließlich 2 Saab J-105Ö in Großbritannien. Interessant ist: COSFORD hat eine nur 1100m lange Piste und ist somit für Jets nur sehr beschränkt nutzbar. Nichts desto trotz konnten unsere Jets dort landen und waren somit abgesehen vom Harrier der einzige Jet, der direkt vom Platz aus zur Airshow flog.

 

 

 

 

Sanitätsanstalt Hörsching präsentierte sich als modernes Militärkrankenhaus [3]

 

Hörsching, 10.06.2005  - "Hand in Hand“ lautete das Motto unter dem die Sanitätsanstalt Hörsching am Fliegerhorst Vogler präsentiert wurde. Majorärztin Sylvia Sperandio lud zahlreiche Gäste aus dem medizinischen Bereich, Angehörige der Sanitäts-Soldaten und Ehrengäste ein, welche sich in Oberösterreichs einzigem Militärkrankenhaus ein Bild von der Krankenpflege, aber auch von der Ausbildung der Rekruten zu Sanitätern machen konnten.

 

Generalmajor Raffetseder verewigt seinen Händeabdruck

 

 

Alle OÖ Sanitätssoldaten werden in Hörsching ausgebildet

 

 

Um die Verbindung der zivilen mit der militärischen Sanitätsversorgung zum Ausdruck zu bringen, wurde unter Anleitung des renommierten Künstlers Hansi Dietrich ein Gemälde gestaltet. Die Besucher trugen mittels Handabdruck auf dem Kunstwerk ihren Teil zu der Verbindung bei.

 

 

 

 

Neues Patch der 3. Staffel / FlR3 [34]

 

Hörsching, 16.06.2005 - Die 3. Staffel hat ihr Staffelabzeichen geändert, um sich auch in diesem Punkt der NATO Tiger Association anzunähern. Dort ist es üblich, in seinem Staffelabzeichen einen Tiger oder eine andere Wildkatze zu führen. Nach Sammlung etlicher Vorschläge innerhalb der Staffel wurde mit tatkräftiger Unterstützung des Graphikers Gerhard KEMPF der besten Entwurf ausgewählt und weiter verfeinert. Seit 16.06.2005 trägt die Staffel ihren neuen Patch.

 

 

 

 

 

Tiger 6 Pack bei der Aitpower 2005 [12, 43]

 

Hörsching, 24.06.2005 - Lange haben sie trainiert. Unsere Jetpiloten aus Hörsching zeigten heuer bei der Airpower ihr ganzes Können. Gemeinsam mit der F-5 aus Granz und dem Alpha Jet aus Salzburg dauerte das Training ganze 4 Wochen. Der richtige Höhenflug über 150m über Grund wurde über Hörching trainiert.

 

Eine andere Sichtweise auf Hörsching

 

 

Hier geht es steil nach oben

 

 

 

 

Chefpilot der Hercules feiert 5000ste Flugstunde [3]

 

Hörsching, 05.07.2005  - Oberst Ferdinand Wurzer, Offizier im Stab des Fliegerregiment 3 in Hörsching, feierte seine 5000ste Flugstunde im Pilotensitz einer C-130 Hercules der österreichischen Luftstreitkräfte. 30 Minuten, nachdem die Maschine Richtung Alta in Nordnorwegen zu einem Ausbildungsflug abgehoben hatte, erreichten den Jubilar die Glückwünsche über den Äther zur Absolvierung des „Fünftausenders“.

 

 

Der Jubilar Oberst Ferdinand Wurzer (rechts)

 

 

Oberst Wurzer, der vor Kurzem auch seinen 50. Geburtstag genießen durfte und damit ein zweifacher Jubilar ist, ist ein Pilot mit Leib und Seele. Seit fast 25 Jahren lenkt er die Geschicke der Jetfliegerei am Fliegerhorst Vogler, war jahrelang als Vorführpilot für das Kunstflugdisplay der Saab105Ö verantwortlich und für viele der heutigen Einsatzpiloten ein engagierter und umsichtiger Ausbildungsleiter. Mit der Einführung der Transportflugzeuge C-130 Hercules übernahm Oberst Wurzer dieses System als „Chefpilot“ und ist seither Flottenkommandant für diese Maschinen sowie die Jetstaffel Saab105Ö.

 

 

 

Sponsor übergibt Spezial-Funkgeräte an ABC Abwehrkompanie OÖ [3]

 

Hörsching, 08.07.2005  - Zweimal Grund zur Freude für die Soldaten der ABC Abwehrkompanie des Militärkommandos OÖ. Vergangene Woche wurden die Mannen um Major Reinhard Bacher zuerst für den raschen Einsatz anläßlich der Tsunami Katastrophe in Südostasien im Dezember 2004 durch Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer geehrt. Unmittelbar darauf zeigte der Industrielle Dr. Norbert van Handel neuerlich sein Herz für das Bundesheer und im speziellen für die OÖ Katastrophen-Schutzeinheit. Er finanzierte die Anschaffung von dringend benötigten Low-Range-Funkgeräten.

 


Dr. Norbert van Handel übergibt die Low-Range-Funkgeräte
an den stv. Kompaniekommandanten Hauptmann Mag. Peer.

 

 

Diese speziellen Geräte werden für die Verbindung am Einsatzort unmittelbar, z.B. innerhalb einer Trinkwasseraufbereitungsanlage gebraucht und helfen Übermittlungswege abzukürzen. Bevor dienstliche Stellen auf diese Forderung reagierten, sprang Dr. van Handel helfend ein. Im Beisein des OÖ Militärkommandanten und vor angetretener Kompanie wurden die Funkgeräte übergeben. „Zur Verbesserung der Schlagkraft der Soldaten im Einsatz“ wie der Sponsor ausführte und dabei einen amerikanischen Admiral nach dessen Kosovo-Besuch zitierte, der meinte, dass ein österreichischer Soldat mit seinem Improvisationstalent fünf amerikanische GI’s ersetzen würde..!

 

 

 

 

Kunstflugteam "Team 60" der Schwedischen Luftwaffe landet in Hörsching [34]

 

Hörsching, 01.09.2005 - Schon in der Vergangenheit haben die Österreichischen Luftstreitkräfte immer wieder mit der Schwedischen Luftwaffe zusammengearbeitet. Das zeigt sich schon an den Flugzeugtypen, die in dem einen und dem anderen Land eingesetzt wurden und werden. So betreibt die Schwedische Fliegerschule aus LINKÖPING die SK 60, die der Österreichischen Saab 105 sehr ähnlich ist. Aber sie fliegen nicht nur ähnliche Flugzeuge, sondern auch ähnliche Verfahren, wodurch sich über die Jahre ein mehr oder weniger enger Kontakt von der Hörschinger Staffel zu den Schweden gebildet hat. Die Schule ist außer für die Pilotenschulung auch noch für das Schwedische Kunstflugteam “Team 60″ verantwortlich, das sich ausschließlich aus Fluglehrern zusammensetzt. Am 1. September hat es sich ergeben, dass die Schweden auf ihrem Flug zur Airshow nach RIVOLTO (It.) ihren Zwischenstopp bei uns in Hörsching gemacht haben.

 

 

Kunstflugstaffel Team 60

 

 

 

 

Feuerwehrjugend Bad Ischl besucht das FlR3 [3]

 

Hörsching, 08.09.2005 - 69 Jungfeuerwehrmitglieder mit ihren Betreuern wurden am Kasernentor von Vzlt Lang empfangen und in die Kaserne begleitet. In 4 Stationen wurden die beim Fliegerregiment 3 stationierten Luftfahrzeuge erklärt. 2 Unteroffiziere brachten die Besucher zur 1. Station, den Transporthubschrauber Augusta Bell 212. Dort konnten Starts und Landungen sowie Flugmanöver der Flugschüler beobachtet werden ehe es zur 2. Station, dem Schulflugzeug Saab 105 OE weiterging. Auch hier konnte ein Start mitverfolgen werden. Im Hangar wurde auch das obligatorische Erinnerungsfoto geschossen. Höhepunkt der äußerst umsichtig organisierten Führung war die Besichtigung und Erklärung des Transportflugzeuges Hercules C 130. Die Jungfeuerwehrmitglieder konnten das Flugzeug genau unter die Lupe nehmen, durften den Frachtraum betreten und erkunden sowie im Cockpit Platz nehmen.

 

 

Große Augen verfolgten das Geschehen

 

 

 

 

Fliegerregiment 3 - Soldier of the Year 2005 [3]

 

Hörsching, 14.10.2005  - Bereits zum zweiten Mal wurde heuer der "Soldier of the Year" gekürt. Dieses Jahr haben sich die Hubschrauberpiloten des Fliegerregiments 3 um Oberst Andreas Putz sowie der Tiroler Pionier Stabswachtmeister Joachim Fuchs aus Zell am Ziller während der Hochwasserkatastrophe in Tirol und Vorarlberg besonders verdient gemacht.


 

Generalmajor Segur-Cabanac gratuliert Oberst Andreas Putz

 

 

 

Oberst Barthou gratuliert Johann Haginger

 

 

Im Rahmen einer Festveranstaltung des Bundesheeres und der Moser Media Group (Redaktion des TV-Magazins "Einsatz") wurden die Awards am Freitag am Fliegerhorst Vogler durch Generalmajor Christian Segur-Cabanac vergeben. Der Journalist Johann Haginger wurde als "ziviler Soldier of the Year" für seine faire und journalistisch korrekte Berichterstattung geehrt.

 

 

 

 

Oktober 1955 bis Oktober 2005 [3]

 

Hörsching, 14.10.2005  - Am 15. Oktober 1955 sind die ersten Wehrpflichtigen zum Bundesheer der 2. Republik eingerückt. Nach dem Abzug der Amerikaner öffnete damals auch der Fliegerhorst Vogler in Hörsching seine Tore für die jungen Österreicher.

 

 

  

General Lagler (BH damals) und GenMjr Commenda (ÖBH 2010)

 

 

50 Jahre später gedachte das Militärkommando OÖ im Rahmen der laufenden Jubiläumsfeiern, dieses Ereignisses mit einem Sicherheitssymposium. Als Referenten konnten General i.R. Engelbert Lagler (Bundesheer damals) und der Leiter des "Management 2010" im Verteidigungsministerium, Generalmajor Othmar Commenda (Bundesheer der Zukunft), gewonnen werden.

 

 

 

 

Neue Vermittlung in Hörsching [3]

 

Hörsching, 14.10.2005 – Die Einbindung der Vermittlung EBELSBERG in den NVÖ und die Siedlung der neuen Vermittlung HÖRSCHING in die neuen Vermittlungsräumlichkeiten am Fliegerhorst VOGLER wurden abgeschlossen.

 

 

 

 

Übungen beim MilKdo OÖ [3]

 

Hörsching, 11.10.2005 – Das Monat Oktober war gekennzeichnet von verschiedenen Übungen im Bereich des Militärkommando OÖ. Am 11.10.2005 begann die BWÜ der Sanitätsanstalt Hörsching mit 36 Milizärzten. Fachbezogene Ausbildung und praktischer Einsatz waren die Ziele für diese BWÜ, welche erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

 

Am 21.10.2005 folgte eine Sonderwaffenübung des Stabes Militärkommando OÖ. 11 Verbindungsoffiziere, hauptberuflich zumeist bei Bezirkshauptmannschaften tätig, übten den praktischen Einsatz in ihrer Funktion. Das Zusammenspiel zwischen Aktiv- und Milizkomponente funktionierte bis auf Kleinigkeiten reibungslos.

 

 

 

 

US-Veteranen besuchen Hörsching [3]

 

Hörsching, 17.10.2005 - Gerührt und beeindruckt zeigten sich 46 Veteranen der USFA (US Forces Austria), die 50 Jahre nach Abzug der Alliierten ihre damalige Wirkungsstätte - die Air Base Camp McCauley (heute der Fliegerhorst Vogler) - in Hörsching besuchten. Unter den Klängen der US-Hymne, gespielt von der OÖ Militärmusik, wurde noch einmal der Sternenbanner am großen Antreteplatz der Kaserne gehisst.

 

 

US-Veteranen hissen in Hörsching die amerikanische Flagge

 

 

Bei der anschließenden Rundfahrt in Militärfahrzeugen aus den 50er-Jahren, beigestellt von Chefredakteur Helmut Moser von der Moser Medien Group, besuchten die Amerikaner die damalige "Tactical NCO-Academy", heute das Gebäude der Betriebsstaffel FlH VOGLER und eine dort noch vorhandene Wappenwand mit den Abzeichen der Divisionen und Regimenter der US-Armee in Österreich.

 

 

Rundfahrt in "original vehicles" der Besatzungszeit

 

 

Ein Zapfenstreich am Denkmal für den über Linz abgestürzten US-Piloten Captain Hayes sorgte für den besinnlich stimmigen Abschluß des Besuches. Mit dabei bei dem Besuch war auch der in Österreich akkreditierte US-Luftattache Oberstleutnant Keith R. Keller, der Präsident der US-Veteranen Bill Bilett. Von seiten des Militärkommandos OÖ nahmen die Oberste Alexander Barthou und Helmut Plieschnegger teil.

 

 

 

 

JaBo Staffel aus Hörsching beim Nationalfeiertag in Wien in Zwölferverband [34]

 

Hörsching - Wien, 26.10.2005 - In den letzten Jahren sind die Gelegenheiten für Großverbände in Österreich extrem selten geworden. Gerade deshalb haben sich die Piloten der 3. JaBo-Staffel sehr gefreut, als sie den Auftrag bekamen im Rahmen des Österreichischen Nationalfeiertages auf einen 12er Verband vorzubereiten. Man könnte jetzt annehmen, dass ein gerader Überflug in Wien nicht besonders aufregend zu fliegen ist. Aber nachdem bei dieser speziellen Gelegenheit mehr als 100 Luftfahrzeuge gemeinsam am Himmel waren und auch das Wetter im Anflug nicht gerade berauschend gewesen ist, konnte man bei allen Beteiligten durchaus eine gewisse Anspannung spüren.

 

 

Überflug beim Nationalfeiertag im Zwölferverband

 

 

Abgesehen davon war es für jeden einzelnen Piloten etwas Besonderes an einer so großen Formation teilzunehmen. Ein für die Staffel sehr angenehmer Nebeneffekt war, dass beinahe alle Piloten von ihren diversen Tätigkeiten, Kursen und Ausbildungsgängen zu diesem Flug abkommandiert wurden und sie sich seit längerer Zeit wieder alle gesehen haben.

 

 

Wieder einmal vereint - Piloten der 3. Staffel

 

 

 

 

 

 

Afghanistan-Kontingent kehrt zurück [3]

 

Hörsching, 02.11.2005  - Am Sonntag kehrten die ersten 54 Soldaten des österreichischen Afghanistan-Kontingents AUCON3/ISAF nach Österreich zurück. Auch die restlichen Bundesheer-Soldaten befinden sich bereits auf dem Rückweg.


Generalmajor Günter Höfler begrüßt unsere Heimkehrer

 

 

Einsatzraum der Österreicher war die Stadt Kunduz im Norden des Landes. Dort schützten die Soldaten die ersten demokratischen Parlamentswahlen. Sie unterstützten die afghanische Armee und führten Patrouillen in entlegene Gebiete durch.

 

 

 

Garnisonswerkstätte eröffnet [3]

 

Hörsching, 25.11.2005 – Die neu gebaute Garnisonswerkstätte wurde offiziell eröffnet und eingeweiht.

 

 

 

 

Glühweinstand für Kinderkrebshilfe [34]

 

Hörsching, 13.12.2006 - Schon zum dritten Mal machten sich Mitglieder der Tigerstaffel kurz vor Weihnachten auf um Geld für bedürftige Menschen zu sammeln. An zwei Tagen wurde vor der Unteroffiziersmesse im Fliegerhorst Vogler ein Glühweinstand aufgebaut um den Erlös an die Kinderkrebshilfe zu überweisen. Zusätzlich wurden diverse Gegenstände, wie ein riesiges Lebkuchenherz und ein Staffel T-Shirt mit den Autogrammen von Marlies Schild und Benjamin Raich, während der Kaderweihnachtsfeier im Offizierskasino Hörsching versteigert.
Insgesamt wurde an den beiden Tagen eine beachtliche Summe von über €1000.- an Spenden gesammelt.