Administration
 
1990

Sturmtief "Vivian" trifft den Fliegerhorst VOGLER [1, 3, 63]

 

Hörsching, 27.02.1990 - In der Nacht zum 1. März 1990 zog das Wintersturmtief „Vivian“ über Europa. Insgesamt 64 Personen kamen hierbei ums Leben. Am 27.02.1990 erreichte „Vivian“ auch den Fliegerhorst VOGLER. Hier wurde mit 147km/h die größte Spitzenböe im Flachland von Österreich gemessen. Es entstanden Sturmschäden in der Höhe von zirka 2 Millionen Schilling.

 

Die Spuren waren weithin sichtbar, kosteten aber keine Menschenleben. Ein Hangar wurde zur Gänze vom Dach befreit, das ehemalige US-Gefängnis, welches als Lagerstätte und Unterrichtsraum genutzt wurde, wurde ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen. Auf Grund der Schadensgröße wurden die alten Lager  1990 endgültig abgerissen, sämtliche Hangar Dächer wurden instandgesetzt. Zusätzlich zu den Aufräumungsarbeiten im Fliegerhorst erbrachten alleine die Hörschinger Soldaten mit ihrem Gerät bis etwa Mitte April 35.554 Mann-Arbeitsstunden in den oberösterreichischen Wäldern.

  • Hangar 4 - Bilder: GRIGORIU Nikolai
  • Hangar 4 - Bilder: GRIGORIU Nikolai
  • Hangar 4 - Bilder: GRIGORIU Nikolai
  • Baracke 32 - Bilder: GRIGORIU Nikolai
  • Baracke 32 - Bilder: GRIGORIU Nikolai
  • Baracke 32 - Bilder: GRIGORIU Nikolai

 

 

 

 

 

 

 

Ein Tag der offen Türe im Hörsching [1, 45]

 

Hörsching, 20.04.1990 - Am 20. und 21. April 1990 lud das Fliegerregiment 3 die Bevölkerung zu einem Tag der offenen Tür in den Fliegerhorst Vogler ein. Zirka 10.000 Besucher konnten neben Gerät und Luftfahrzeugen des Fliegerregimentes auch den Saab Draken besichtigen und einer einstündigen Flugvorführungen der Militärpiloten beiwohnen.