Administration
 
1985

Militärischen Fluglotsen scheiden aus dem Personalstand des Bundesheeres aus [1]

 

Hörsching, 01.01.1985 - Mit Beginn des Jahres 1985 schieden die militärischen Fluglotsen aus dem Personalstand des Bundesheeres aus und wurden von der zivilen Flugsicherungsdienststelle Hörsching übernommen.

 

 

 

Ehemalige Radaranflugkontrollstelle des Fliegerhorstes VOGLER

 

 

 

 

Kommandantenwechsel beim Fliegerregiment 3 [1, 51]


Hörsching, 28.1.1985 – Im Rahmen eines großen Festaktes erfolgte die Kommandoübergabe vom scheidenden Regimentskommandaten Brigadier Franz GUTJAHR an den neuen Kommandanten Oberstleutnant Teja REICHHUBER. Nach der Meldung an den militärischen Höchstanwesenden der Fliegertruppe ObstdG PABISCH (neuer Kdt der FlDiv) und der Ansprache des scheidenden RKdt erfolgte durch Brigadier GUTJAHR die feierliche Rückgabe der Regimentsstandarte an die Fliegerdivision.

 

 

Rückgabe der Regimentsstandarte an FlDiv

 


ObstdG PABISCH übergab diese in weiterer Folge an den neuen Kommandanten des Fliegerregimentes, Obstlt REICHHUBER. Die Militärmusik OÖ unterstützte die feierliche Übergabe durch sehr schöne und perfekt gespielte Musikstücke heimischer Künstler. ObstdG PABISCH betonte im Besonderen die erbrachten Leistungen des FlR3 im Rahmen der FlDiv. Obstlt REICHHUBER forderte in seiner Ansprache auf, gemeinsam mit ihm die weiteren Wege des Regimentes zu beschreiten und den Auftrag zum Wohle des Österreichischen Bundesheeres und der Republik Österreich zu erfüllen.

 

 

 

Abschieds- und Antrittsansprache der Kommandanten FlR 3

 

 

 

Kdt Fliegerregiment 3

Obstlt Teja Reichhuber

 

 

 

Gliederung Fliegerregiment 1985

 

 

 

Neuer Bundesminister in Hörsching [3]

 

Hörsching, 25.04.1985 - Genau 11 Monate nach Dienstantritt als Bundesminister besuchte Dr. Friedhelm FRISCHENSCHLAGER den Fliegerhorst VOGLER. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde lies es sich Militärkommandant Dr. Karl SCHOELLER nicht nehmen, unserem Herrn Bundesminister für Landesverteidigung zur Erinnerung, ein Ehrenwappen des MilKdo OÖ zu überreichen.

 

 

 

Divr. Dr. Schoeller und BM Dr. Frischenschlager

 

 

 

 

Armeekommandant am Host [3]

 

Hörsching, 02.05.1985 - Der kommandierende Armeekommandant der Österreichischen Bundesheeres, General Hannes PHILIPP, besuchte das Militärkommando OÖ. Neben der Vorstellung der einzelnen Offiziere wurde AKdt Philipp in die Aufgabe des MilKdo OÖ und in jene der am Horst stationierten Fliegerteile in Form eines modernen Briefings eingewiesen.

 

 

 

AKdt Gen. Philipp und Divr. Dr. Schoeller

 

 

 

 

 

Neues Rundsichtradar beginnt den Betrieb [1]

 

Hörsching, 01.03.1985 - Am 1. März 1985 ging das neue zivile Rundsichtradar nördlich der Start- und Landebahn in Betrieb, und die Kontrolle des Flugverkehrs erfolgte ab diesem Zeitpunkt aus dem neuen Kontrollturm. Das bisherige, dem Militär gehörende, jedoch auch vom Zivilflugverkehr benützte Rundsichtradar und der alte Kontrollturm aus dem Jahre 1964 hatten hiemit endgültig ihre Bedeutung verloren [1].

 

 

 

 

Rundsichtrader abgetragen [1]

 

Hörsching, 01.06.1985 - Ebenso wurde im Juni desselben Jahres das außer Betrieb gegangene militärische Rundsichtradar abgetragen. Das militärische Endanflugradar blieb jedoch vorerst weiterhin in Betrieb.

 

 

 

 

Flugtower wurde von 6 auf 2 Stockwerke gekürzt [1]

 

Hörsching, 03.06.1985 - Aufgrund der neuen Anflugkriterien für den Zivilflughafen, wurde es ab 3. Juni 1985 erforderlich, den sechsstöckigen alten Kontrollturm bis auf zwei Stockwerke abzutragen.

 

 

 

 

Sommerträume am Fliegerhorst [51]


Hörsching, 21.06.1985  – Zurückhaltend zeigte sich Verteidigungsminister Dr. Friedhelm FRISCHENSCHLAGER, extra zum Sommernachtsfest nach Hörsching angereist, am Schießstand des Offizierskasinos. „Ich habe das neue Sturmgewehr noch nie in der Hand gehabt“, gestand er, worauf ihm MilKdt Divisionär Dr. SCHOELLER prompt zum nächsten Offiziersschießen nach OÖ einlud. „Dort hat er dann Gelegenheit genug, um zu üben“, sagte Divr Dr. Schoeller.

 

 

 

Begrüßung Kdt FlR3, MilKdt OÖ und BM

 

 

Auf Grund der Kälte im Freien verlagerte sich alles in die Innenräume des Offizierskasinos. Auf der Tanzfläche kamen dann die Gäste, unter ihnen zahlreiche Prominenz aus Politik und Wirtschaft, dann aber ganz schön ins Schwitzen.

 

 

 

Allgemein gute Laune

 

 

 

 

Hallenfest am Fliegerhorst [51]


Hörsching, 14.06.1985 – Das JaBoG veranstaltete im prächtig dekoriertem Hangar der 1. Staffel ein Hallenfest. Das Fest begann um 17 Uhr mit einer Geräteschau, welche ein HIT wurde. Die OKA-Musikkapelle spielte bis zur Eröffnung um 20 Uhr flotte Weisen. Nach Begrüßung durch den Hausherrn Obstlt BURGHARD begann das eigentliche Fest, welches bis in die Morgenstunden andauerte. Ein besonderer Höhepunkt war die Verleihung des Ehrenringes des JaBoG an Obst Dr. RATHGEB für seine besonderen Verdienste um das Geschwader.
Die „Air-Force-Combo“ – eine aus Fliegersoldaten bestehende Band sorgte für gute Laune und Stimmung bis weit nach Mitternacht. Als Mitternachtseinlage tanzten Mitglieder der Tanzgrupp WELS, welche heiße Rhythmen Lateinamerikas zum Besten gaben.

 

 

 

Englischer Stammfluggast [51]

 

Hörsching, 16.08.1985 – Bereits im Vorjahr wurde die „Eiserne Lady“ Margaret THATCHER durch das HSGeschw transportiert. An dieser Freitag lautete der Auftrag, Frau THATCHER samt Gatten Denis und englischen Diplomaten von HOCHOSTERWITZ nach WERFEN geflogen werden.  Tiefe Wolkenuntergrenzen und heftige Gewitter zwangen allerdings die Besatzung Olt PUTZ, Olt MITTERMAIR und OStv SATTMANN zum Abbrechen der Mission.

 

 

 

Denis und Margaret Thatcher

 

 

Am darauffolgenden Montag, dem 19.08.1985 gelang die Mission trotzdem. Bei Kaiserwetter wurde „Maggie“ nach INNSBRUCK geflogen und von LH Dr. WALLNÖFER empfangen. Beim Rückflug über das Karwendelgebirge, dem Wilden Kaiser und dem Hochkönig, zeigte sich die „Eiserne Lady! Tief beeindruckt von den Schönheiten der Österreichischen Bergwelt.
 

 

 

 

Rettungseinsatz für unsere Haflinger [51]

 

Hörsching, 21.08.1985 – Die 1.Staffel /HSGeschw 3 wurde mit der Durchführung  der Bergung von 13 verunglückten Haflingern am TÜPl HOCHFILZEN beauftragt. Die Tiere waren am Tag zuvor um ca. 17 Uhr im Bereich der Marchentalm abgestürzt.


Geborgen wurden die Tiere mit 2 windengestützten AB212 mittels Seilwinde. Ein Flugretter und der GStdO der Staffel wurden mit der Winde in die ca. 60 Meter tiefe Schlucht abgeseilt. Durch die bereits eingetretene Totenstarre der Tiere war es unmöglich diese an den Extremitäten zusammen zu binden. Die Tiere wurden schlussendlich mittels eines „Geburtshelferknotens“ in ca. 3-stündiger Einsatzdauer ins Tal geflogen. Die Bergung lief ohne Probleme fachgerecht ab.


 

 

 

4.000 Start durchgeführt [51]

 

Hörsching, 09.1985 - Vizeleutnant UTZ Klaus absolvierte im September 1985 seinen 4.000 Start.

 

 

 

 

 

 

30.000 Flugstunden bei der 1. Staffel HSGeschw3 [51]

 

Hörsching, 06.09.1985 – Endlich war es soweit. Die 1. Staffel hat über 30.000 Flugstunden auf ihren Agusta-Bell-Hubschraubern geflogen. Dieser Anlass wurde nach alter Fliegersitte gehörig gefeiert. Um 14 Uhr wurde ein kurzer Festakt begangen, dann folgte ein „Tag der offenen Türe“.

 

 

 

Olt PUTZ bei der Eröffnung

 


Großen Anklang fanden selbstverständlich die Flugvorführungen. Bereits um 16 Uhr tummelten sich in der Halle 5 ein bunter Haufen aus Angehörigen und Freunden der HS-Staffel. Um 20 Uhr eröffnete Staffelkommandant Olt PUTZ dar Hangarfest. Eine Riesentombola mit über 500 Preisen wartete auf die glücklichen Gewinner. LASK-Tormann und Nationalelfspiele Klaus LINDENBERGER versteigerte zugunsten der Staffel-Kasse einen Lederfußball mit Autogrammen der LASK-Elf. Um ca. 4 Uhr in der Früh verließen dann auch die letzten wackeren Zecher die gemütliche Sektbar –ein gelungenes Fest ging zu Ende.
 

 

 

 

 

1. Umschulungskurs Saab 105OE [12, 45]

 

Hörsching, 16.09.1985 - Für den Umschulungskurs Saab 105OE inkl. Theorieausbildung wurden teilweise neue Lernbehelfe erarbeitet. Die praktische Ausbildung wird gemäß FBOdurchgeführt. Die Ausbildungsziele enthalten die Typenerweiterung auf Sab 105OU und eine Erweiterung der Instrumentenflugbefähigung. 

 

Der 1. Umschulungskurs wurde beginnend am 16.09.1985 beim JaBoG abgehalten. Als Ausbildungsleiter war Obstlt Burghard und als Kurskommandant Olt Stadlbauer eingeteilt. Die Theorieausbildung wurde durch Hptm Mittermair, Olt Stadtlbauer, Olt Wurzer, Olt Achleitner und AR Hochwartner durchgeführt. Die ersten Kursteilnehmer waren dieLeutnande Kainbacher, Lernbeisz und Six.

 

 

 

stehend - Achleitner, Mittermair, Hochwartner, Wurzer, Stadlbauer

hockend - Kainbacher, six, Lernbaisz

 

 

 

 

BM Dr. FRISCHENSCHLAGER besucht Fliegerregiment 3 [51]

 

Hörsching, 03.10.1985 – BM Dr. Friedhelm FRISCHENSCHLAGER besuchte das FlR3. Eine Terminknappheit zwang den Herrn Bundesminister leider zu einem Ein-Stundengespräche mit dem Kader. Nach anfänglicher Fragenflaute an den Herrn BM, folgten anschließend Fragen auf Frage, welche der BM mutig Rede und Antwort stand.

 

 

 

Die aktuelle Fragestunde - Vzlt NAPOKOJ stellte Fragen

 

 

 

 

Eine Legende geht in Pension [51]

 

Hörsching, 22.11.1985 – Heute verabschiedete sich Oberst HRUSCHKA endgültig vom Flugdienst in der 1. Staffel/HSGeschw 3. Mit seinem Übertritt in den Ruhestand ging eine Ära in der Hörschinger „Hubschrauberfliegerei“ zu Ende.

 

 

 

Obst HRUSCHKA zum letzten mal im HS

 

 

Olt PUTZ überreichte hochoffiziell den letzten tatsächlich geflogenen Flugauftrag samt einer Staffelchronik. Bei einem Glas Sekt ließ Obst HRUSCHKA sein bewegtes Fliegerleben Revue passieren und hatte für jeden seiner ehemaligen „Jungs“ ein persönliches „Histörchen“ parat.

 

 

 


FlWft3 als Unterrichtsort für Ingenieure der Flugtechnik [51]

 

Zum Klassenzimmer umgewandelt wurde zum Jahresende 1985 die Abteilung Triebwerk der Fliegerwerft 3. Maturajahrgänge der Höheren Technischen Bundeslehranstalt für Flugtechnik aus Wien versuchten sich an insgesamt 4 Tagen als Prüfingenieure am Triebwerk J85-6E-17B der Saab 105 OE.

 

 

 

Instandsetzung in der Fliegerwerft

 

 


Im Rahmen dieser Aktion, die im Ausbildungsprogramm der HTL als Laborübung eingestuft war, wurde den Schülern die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung eines Triebwerksprüflaufes nähergebracht und unter der Aufsicht der „Prüfstandsprofis“ der _FlWft3 auch praktisch geübt.

 

 

 


1.Staffel im Weihnachtseinsatz [51]

 

Hörsching, 19.12.1985 – Einen weihnachtlichen Spontaneinsatz meldete die 1. Staffel/HSGeschw3. In einer Blitzaktion wurde von den Angehörigen der Staffel einer in Not geratenen Familie aus LACKEN im Mühlviertel  eine große Weihnachtsüberraschung bereitet.

 

Der extra mit einem AB212 eingeflogene Weihnachtsmann (Vzlt ZAHRER, FlHB3) verteilte an die 3 Kinder der Familie Spiele, Bücher. Der Mutter der Kinder wurde ein riesiger Sack voll mit Lebensmittel und ein Kuvert mit einem hohen Geldbetrag überreicht.


 

 

 

Gedicht der Sonderklasse [51]


In der Ausgabe Juni 1985 des MAGAZIN FlR3 war folgendes Gedicht zu finden, welches auch in diesem Jahrtausend seine Gültigkeit nicht verloren hat:


Wir ändern morgen, wir ändern heut,
wir ändern wütend und erfreut.
Wir ändern, ohne zu verzagen,
an allen fünf Arbeitstagen.

 

Wir ändern teils aus purer Lust,
mit Vorsatz teils, teils unbewusst.
Wir ändern gut und auch bedingt,
weil ändern immer Arbeit bringt.

 

Wir ändern resigniert und still,
wie jeder es so haben will.
Die Alten ändern und die Jungen,
wir ändern selbst die Änderungen.

 

Wir ändern, was man ändern kann,
und stehend dabei unsern Mann.
Und ist die Arbeit auch gut gelungen,
bestimmt verträgt sie Änderungen.

 

Wir ändern deshalb früh und spät
alles, was zu ändern geht.
Wir ändern heut und jederzeit,
zum Denken bleibt uns wenig Zeit.

 

Änderungen vorbehalten!

 

Autor unbekannt

 


 

 

Fliegerwitze [51]

 

Diesen gezeichneten Fliegerwitz fand die Redaktion in der Zeitschrift des Fliegerregiment 3. Es ist immer wieder toll, wenn Personen mit so derart viel Verantwortung auch noch scherzen können. Hoffentlich bleibt das so.