Administration
 
1974

Angelobung am Fliegerhorst [3]

 

 

Hörsching, 30.01.1974 - Die am 07.01.1974 zum Fliegerausbildungsbataillon Hörsching eingerückten Soldaten wurden in feierlicher Form im Fliegerhorst vereidigt. 

 

 

 

 

Festlegung der Anzugsordnung NEU [3]

 

Hörsching, 19.02.1974 - Das Armeekommando hat mit GZ 4.6043/ 0rg/74 für Verbände, welche mit Drillichanzügen ausgestattet waren, eine neue Anzugordnung erlassen.

 

Es gibt sodann:

 

  1. Kampfanzug (Anzug Nr. 1)

  2. Feldanzug (Anzug Nr. 2)

  3. Großer Dienstanzug (Anzug Nr. 3)

  4. Kleiner Dienstanzug (Anzug Nr. 4)

  5. Ausgangsanzug (Anzug Nr. 5) 

 

 

 

 

Ärztliche Versorgung nicht sichergestellt [3]

 

Hörsching, 26.02.1974 - Die Heeressanitätsanstalt HÖRSCHING meldete, dass zufolge der Durchführung der fliegenden Stellung und der damit verbundene Abzug aller GWD Ärzte, ein durchgehender Tag- und Nachtbetrieb ab Fliegerhorst VOGLER nicht mehr gewährleistet ist.

 

Weiters meldete die HSanA, dass alleine beim ET 07.01.1974 insgesamt 84 GWD aus gesundheitlichen Gründen entlassen werden mussten.

 

 

 

 

Panzerbataillon 14 verlegt nach Wels 8 [1]

 

Beginnend im Frühjahr 1974 verließ das Panzerbataillon 14 kompanieweise den Fliegerhorst und wurde nach Fertigstellung der erforderlichen Objekte im Jahr 1976 in der Hessen-Kaserne in Wels einquartiert.

 

 

 

 

Hörschinger Pioniere auf Sperrübung [3]

 

Hörsching - Molln, 20.03.1974 - Heute wurde im Rahmen einer Sperrübung welche von 18.03. bis 21.03.1974 dauerte, die sogenannte POLTERAUER-Brücke (eine 44m Betonbogenbrücke über die "Krumme Steyrling") bei Kilometer 6,05 der Breitenauer-Bezirksstraße, unter Darstellung von kriegsähnlichen Verhältnissen gesprengt und eine neue D-Brücke erbaut.

 

Das Sprengen wurde in Beisein von Rundfunkt und Presse durchgeführt. Diese wurde von der Pressestelle des MilKdo OÖ, Presseoffizier Major WINKLER, eingeladen.

 

 

 

 

Probleme bei den Untersuchungen [3]

 

Hörsching, März 1974 - Der Leiter der Heeressanitätsanstalt Hörsching, ObstA Dr. CMYRAL berichtete in seinem Monatsbericht für das Monat März 1974 von erheblichen Mangel bei der Disziplin, Hygiene und Arbeitswilligkeit. Hierzu ein kleiner Auszug:

 

Im Zeitraum waren 2 Turnusse von TÜ des FlAusbB und MilKdo OÖ mit 916 Mann ärztlich zu betreuen. Von den Truppenübenden hat sich ein erheblicher Prozentsatz zur ätzlichen Behandlung gemeldet. Es waren die vom ersten Turnus bei 486 Übenden 179 Neukranke und beim zweiten Turnus bei 430 Übenden 232 Neukranke.

Dazu ist zu sagen, dass ca. 30% der Neukranken jeweild die Abmulanz mehrmals aufgesucht haben bzw. in stationärer Behandlung waren. Ein Teil der Frequentanten zeichnete sich durch sehr undiszipliniertes Verhalten aus. Ein Teil hat sicherlich körperliche Beschwerden vorgebracht, deren Glaubwürdigkeit mehr als fragwürdig war. So haben sich eine große Anzahl mit gut sanierten Gebiss ohne Karieszeichen und gestsitzenden Plomben unter Angabe von Zahnschmerzen gemeldet.

Die Hygiene unter den Truppenübenden muß als mangelhaft bezeichnet werden. Umgepflegte, lange Haare waren häufig. Eine Pflege dieser Haarpracht in den Kasernunterkünften ist problematisch und die Gefahr des Auftretens von Kopfläusen muss unter solchen Bedingungen in Betracht gezogen werden.

 

 

 

 

Panzerartillerieabteilung 4 verlegt nach Hörsching [12]

 

Hörsching, 01.04.1974 - In Entsprechung der 2. Phase der Heeresgliederung 1972 wurde am 01.07.1974 die PzFlABt/PzStbB 4 in Hörsching neu aufgestellt. Die Bt bestand aus Kdo, KdoGrp, VersGrp, SanTrp, FMTrp, MunTrp, sowie aus dem I. PzFlAZg, dem II. PzFlAZg, dem II. PzFlAZg (mob), sowie einem FlumZg. Diese Aufstellung kann aber keinesfalls als Geburt, sondern vielmehr als Wiedergeburt der ehemaligen Brigade eigenen FlA Einheit bezeichnet werden. Als BtKdt wurde Olt WEINREICH Fritz eingeteilt. Die Batterie wurde im Objekt 38 (ehem. KasKdo) untergebracht. Die Ausstattung der Panzerfliegerabwehrbatterie wurde erst zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt.

 

 

 

Olt WEINREICH

 

 

 

 

Angelobung am Fliegerhorst [3]

 

 

Hörsching, 24.04.1974 - Die Angelobung der Jungmänner des Fliegerausbildungsbataillon Hörsching ET 01.01.1975 wurden in feierlicher Form am Fliegerhorst VOGLER angelobt. Die Veranstaltung begann um 10 Uhr mit der Meldung an den militärisch Höchstanwesenden, Herrn Militärkommandant von OÖ, Brigadier LAWATSCH. An der Spitze der zivilen Ehrengäste konnte der Landeshauptmann von OÖ, Herr Dr. Erwin WENZL begrößt werden.

 

 

 

 

Sanitätsgehilfenkurs durchgeführt [3]

 

Hörsching, 29.05.1974 - In dieser Woche wurde in der HSanA/FAmb Hörsching der Sanitätsgehilfekurs abgeschlossen. Das Resultat war erschreckend und wurde wie folgt niedergeschrieben:

 

Resultat: Allgemein kümmerlich. Die Benotung stellt daher nur einen relativen Wert dar. Die Kenntnisse sind mit denen der ehemaligen Sanitätsgehilfenkurse (mit Chargeneignung) überhaupt nicht vergleichbar. Die Einteilung solcher Kursabsolventen, wie z.B. der des Mai 1974 in der FAmb Hörsching, für eine Reservelazarett wäre nicht zu verantworten. Einen derartigen Plan ins Auge zu fassen grenzt an Selbstbetrug.

 

Weiters wurde ausgeführt: Die fachliche Leistungsfähigtkeit der seit der 6-monatigen Dienstzeit ausgebildeten SanGehilfen ist weit unterdurchschnittlich und für den Einsatz im Ernstfall ungenügend. Den Leuten fehlen die notwendigen praktischen Erfahrungen aus dem Unfallbetrieb vollkommen, die Kenntnisse sind minimal und absolut nicht verankert.

 

Dr. MARAUS, ObstA

 

 

 

 

ORF zeichnet Sendung auf [51]

 

Hörsching, 06.06.1974 - Der ORF ist mit einem Aufnahmeteam bei JaBoG 1 zu Gast. Es werden an zwei Tagen Aufnahmen für die Sendung "Stadtgespräche" durchgeführt.

 

 

 

 

Stadterhebung TRAUN [3]

 

Hörsching - Traun, 15.06.1974 - Anlässlich der Stadterhebungsfeiern in Traun fand am Samstag der "Tag des Bundesheeres" statt. Die Militärmusik OÖ unter Kapellmeister Prof. ZEMAN spielte zur Einführung ein Platzkonzert am Hauptplatz TRAUN. In der Zeit von 0900 bis 1800 Uhr wurde eine Informationsschau am Hauptplatz in TRAUN angehalten. Gezeigt wurden hauptsächlich Fahrzeuge des Bundesheeres wie der Schützenpanzer SAURER, der Panzerjäger "K", Puch Haflinger, Husar, Steyr Diesel 680M, Pinzgauer, Zugfahrzeuge des Typs Gräf & Stift, aber auch der Fliegerabwehrpanzer M42, der Kampfpanzer M47 und der Bergepanzer M88. Ausstellungskommandant war Leutnant Wolfgang JUNG. Im Vorfeld der Festveranstaltung wurden durch Hubschrauber des FlR1 3.000 Stück Einladungen am 12.06.1974 am Beginn einer sportlichen Grpßveranstaltung in TRAUN angeworfen und so für die Veranstaltung geworben.

 

Die Eröffnung der BH-Sonderausstellung wurde durch Herrn Bundesminsiter Dr. Georg Prader durchgeführt. Die Militärmusik OÖ marschierte ab 14 Uhr mit klingendem Spiel vom Hauptplatz TRAUN zum Platz der Schauvorführungen - zur Badesee Oedt-Traun.

 

Im der Zeit von 1430 - 1800 Uhr folgten Schauvorführungen am Oeder-See. So konnten die Zuschauer nachstehenden Vorführungen beiwohnen:

 

  • Absprung von Bundesheer - Fallschirmspringer

    • Mjr Leo JEDLICKA, Hptm UNGER Gerhard und StWm LÖFFELMANN Erwin sprangen mit den Fahnen von 1) Österreich, 2) Oberösterreich und 3) Stadt TRAUN aus einem Hubschrauber des Type AB204B ab
       

  • Reitvorführungen des Heeressportvereines aus EBELSBERG

    • Frau Margit MOLD, Hptm STADLMAYR Herbert und StWm Gottfried MOLD, sowie StWm Alfred MAIRHOFER zeiten ihr umfangreiches, reiterische Können

       

  • Hubschraubervorführungen des 1. Geschwader / Fliegerregiment 1 aus HÖRSCHING

    • Sikorsky S65OE mit Pilot Obstlt GUTJAHR Franz und Hptm TICHY Josef, sowie Bordmechaniker Wm SCHWÄRZER Richard

    • Augusta Bell 204 B mit Pilot Hptm RAPOLTER Hermann und ObWm HUBER Manfred, sowie Bordmechaniker HAID Rudolf

    • Alouette III mit Pilot OStv MITTERBAUER Bernhard mit Bordmechaniker OStv LINHART Josef - gezeigt wurde ein Teil ihres Weltmeisterschaftsprogrammes 1973
       

  • Kunstflug mit einer SAAB 105OE aus HÖRSCHING

    • SAAB 105OE mit Pilot Hptm RATHGEB Johann - 3. Platz beim JaBo-Kunstflugwettbewerbes in ENGLAND
       

  • Bau einer ALU-Übersetzfähre durch Pionierelementen aus EBELSBERG unter Zuhilfenahme eines Großraumhubschraubers Sikorsky S65 - gebaut wurde eine 10t Alu Übersetzfähre unter dem Kommando von Lt LEITNER Günter und Fährendkommandant OStv KARLINGER Josef. Anschließend erfolge eine Übersetzung mit verladenen LKWs über den Badesee Oedt.

 

Der Leiter der Intendazabteilung des MilKdo OÖ, MjrdIntD Dr. Wilfried WÖSS führte als Kommenttor durch das Rahmenprogramm.

 

 

 

 

Großflugtag in England [51]

 

Greenham, 06.07.1974 - Beim Großflugtag in GREENHAM, England wurde Hauptmann Johann RATHGEB auf Grund seiner hervorragenden Flugvorführungen mit dem 1. Rang im militärischen Einzelflugkunstflug ausgezeichnet. Besonderes Interesse am Großhubschrauber Sikorsky S65OE war bei den Zuschauern zu bemerken. Der Empfang unserer Piloten nach ihrer Rückkehr in Hörsching war entsprechend groß.

 

 

 

Hauptmann Ing. Johann RATHGEB

 

 

 

 

Unsere Sikorsky S65OE in Greenham EN

 

 

 

 

Neue Organisationsplan tritt in Kraft [1, 3]

 

Hörsching, 01.07.1974 - Heute trat ein neuer Organisationsplan in Kraft. Das PzGrenB (Ausb) 15, die PzAA4 und die Fledambulanz der 4.Brigade wurden dem Militärkommando OÖ eingegliedert. Mit gleichem Datum tratt die PzJgKp/PzStbB4 in den Verband der PzGren (Ausb) 15 bei.

 

 

 

 

Große Angelobung am Fliegerhorst [3]

 

Hörsching, 20.07.1974 - 850 Jungmänner des Fliegerausbildungsbataillon HÖRSCHING und der Panzerartillerieabteilung STEYR - ET 01.07.1974 - wurden mit Beginn um 10 Uhr feierlich angelobt. Nach der Angelobung fand ein "Tag der offenen Türe" statt. Im Zeitraum von 1020 Uhr bis 1200 Uhr wurden nachstehende Besichtigungsmöglichkeiten den Besuchern geboten:

 

  • Ausstellung sämtlicher am Fliegerhorst doslozierten Luftfahrzeuge - Piloten standen zur Erläuterung zahlreich zur Verfügung

  • Flugvorführung der Hubschrauber - Bergung eines Verwundeten" mit Flugretter und Teile des Weltmeisterprogrammes

  • Flugvorführung mit SAAB 105OE - Kunstflugprogramm

  • Platzkonzert der Militärmusik Oberösterreicher unter Kapellmeiter Prof. ZEHMAN

  • Gemeinsames Eintopfessen

 

 

 

 

Panzerfliegerabwehrbatterie 4 mit SflM42 ausgestattet [12]

 

Hörsching, 19.08.1974 - Die am 01.04.1979 neu aufgestellte PzFlABt/PzStbB4 konnte heute ihre Geräteaustattung übernehmen. Dies waren:

 

  • 12 Selbstfahrlafetten M42

  • 4 Schützenpanzer Saurer und

  • 4 AP700 Fu (Haflinger)

 

 

 

II.PzFlAZg/PzFlABt/PzStbB4 vor der Halle 54

 

 

 

 

Voralpenflug "Weiße Möwe" [3]

 

Hörsching, 20.08.1974 - Am 30. August veranstaltete der Österreichische Aero Club "Weiße Mowe" eine Rally bei der Navigations- und Ankunftswertungen durchgeführt wurden. Von insgesamt 36 Teilnehmern erwiesen sich die Angehörigen des Fliegerregimentes 1 aus Hörsching als die Besten.

 

Den ersten Preis errang OStv KAINZ Günter, welcher den am 2. Platz liegenden Zgf POTZER Franz nur knapp besiegte.

 

 

 

 

MilKdo OÖ verlegt KasKdo K [3]

 

Linz, 01.09.1974 - Das MilKdo OÖ verlegte das Kasernkommando "K" Conradkaserne in die Artilleriekaserne (heute AGG). Es erfolgte die Umbenenntung in Kasernkommando Artilleriekaserne- Gleichzeitig wurde auch das noch in der ehemaligen Conradkaserne stationierte Referat A der ErgAbt OÖ in die Artilleriekaserne verlegt. Somit sind alle Teile der Ergänzungsabteilung des MilKdo OÖ in der Artilleriekaserne stationiert.

 

Heute (2013) ist in der ehemaligen Conrad-Kaserne, welche zum Großen Teil noch steht, das Zahnambulatorium der OÖ Gebietskrankenkasse in der Garnisonstraße beheimatet. Übrigens war genau gegenüber in der der Garnisonstraße noch das Garnisonsspital aus dem I. Weltkrieg, welches auch noch steht.

 

 

 

 

Wachverfehlung der Fliegerhorstwache [3]

 

Hörsching, 25.09.1974 - Beide Wachsoldaten der Westtorwache des Fliegerhorstes VOGLER haben, nach dem vorgeschriebenen Schließen des Haupttores der Einfahrt und nachdem beide vom Offizier vom Tag kontrolliert wurden, den Wachbereich verlassen, Alkohol konsumiert und mit ihren halbgeladenen Waffen welche sie mitführten - auf der Bundesstraße 1 - Zivilfahrzeuge angehalten.

 

Sofort nach Bekanntwerden wurden die beiden Wachsoldaten um 2400 Uhr durch den Standortoffizier gemäß §66 Heeresdiziplinargesetz vorläufig festgenommen. Die Erhebungen wurden vom Gendarmarieposten HÖRSCHING, Insp GRUBER durchgeführt. Seiten des Heeres wurde eine Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft wegen Verdacht auf "Wachvergehen" nach dem MilStG gestellt. Beide Soldaten wurden rechtskräftig verurteilt.

 

 

 

 

Hochrangige Auszeichnungen an Weltkriegspiloten  [3]

 

Hörsching, 30.09.1974 - Der Herr Bundespräsident hat dem Oberstleutnant Hermann BUCHNER, Fliegerregiment 1 aus HÖRSCHING, das "Silberne Ehrenzeichen für die Verdienste um die Republik Österreich" verliehen.

 

Obstlt BUCHNER war Ritterkreuzträger des II. Weltkrieges und ein hochdekorierter Luftwaffenpilot. Herrmann Buchner schoss in nur zwanzig Feindflügen mit der Me 262 zwölf amerikanische Maschinen ab und erhielt nur durch die Kapitulation kein Eichenlaub zum Ritterkreuz mehr verliehen.

 

 

 

 

Obstlt BUCHER Hermann +

 

 

 

 

2. Hubschrauber - Meisterschaft [3]

 

Hörsching, 14.10.1974 - Die 2. Hubschrauber - Weltmeisterschaft wurde in der Zeit vom 14. - 17.10.1974 am Fliegerhorst VOGLER durchgeführt. Es beteiligten sich insgesamt 15 österreichische und 4 ausländische Mannschaften. Von den Gästen kamen 2 Mannschaften aus SCHWEDEN und je eine Mannschaft aus der SCHWEIZ und ENGLAND.

 

Die Meisterschaft verlief überaus spannend - so konnte der Sieger erst beim letzten Wettbewerb, dem Navigationsflug - ermittelt werden. Die österreichischen Piloten dominierten von Anfang an alle fliegerischen Bewerbe, lediglich beim Scharfschiessen setzten sich die Schweizer vor den Schweden und Engländern an die Spitze.

 

Es waren folgende Bewerbe zu absolvieren:

 

  • Pünktlichkeitsanflug

  • Genauigkeitsflug

  • Wahrnehmung von Rettungsaufgaben

  • Slalomflug

  • Schiessen

  • Hürdenlauf

  • Navigationsflug

 

Die Endabrechnung ergab 8 Österreicher vorne, bester Gast der Meisterschaft wurde Captain WOOD aus ENGLAND. Es siegte die Mannschaft von OStv THOMANN mit 1358 Punkten vor der Mannschaft von OStv HAVLICEK mit 1339 Punkten. Dritte Mannschaft wurde jene von Vzlt FREUND mit 1335 Punkten. 

 

 

 

 

Angelobung am Fliegerhorst [3]

 

Hörsching, 26.10.1974 - Am Nationalfeiertag 1974 wurden insgesamt 1.400 Grundwehrdiener aus allen in OÖ stationierten Einheiten (PzB14, PzGrenB13, StbB4, PzAA4, PzGrenB (Ausb) 15, FAmb HÖRSCHING und RV-Kp/FlTelAbt) im Fliegerhorst angelobt.

 

An der Spitze der zivilen Ehrengäste konnte Landeshauptmann Dr. Erwin WENZL begrüßt werden. MilKdt Brigadier LAWATSCH war der militärisch Höchstanwesende. Umrahmt wurde die Feier durch die Militärmusik OÖ unter Prof. ZEMAN.

 

 

 

 

Der Fahneneig wird gesprochen

 

 

 

 

Schweizer Oberstdivisionär besichtigt Fliegerhorst [3]

 

Hörsching, 20.11.1974 - Der Schweizer Oberstdivisionär Roger MABILLARD, Unterstabschef Front der Schweizer Armee,  besuchte den Fliegerhorst VOGLER und besichtigte die ortfeste Bunkeranlage in RUTZING.

 

 

 

Divr MABILLARD

 

 

 

 

Neuer Schießplatz übergeben [3]

 

Alharting, 04.12.1974 - In Anwesenheit von Sachreferenten des BMfLV und der BGV II wurde die neue Schießstätte ALHARTING durch den Militärkommandanten von OÖ, Brigadier LAWATSCH, übernommen.

 

Die Anlage umfasst eine Polytechnikanlage für Schulschießen und Klappscheiben für Schulgefechtsschießen, sowie Panzerscheiben zur Ausbildung für die Panzerbekämpfung mit PAR. Die Anlagen sind auf den neuersten Stand der Technik. Weiters ist noch eine Anlage für das Schießen mit MG, MP und Pistole vorhanden.