Administration
 
1961

Ankauf von 15 Saab J-29F [51]

 

Am 27.01.1961 bewilligt die schwedische Regierung den Verkauf von 15 SAAB J-29F an Österreich. Die Verkaufssumme beträgt 8.050.000 schwedische Kronen. Der Kauf beinhaltet auch die Ausbildung für 12 Flugzeugführer (5 Offz. und 7 UO) und 39 Techniker.

 

 

 

 

Grenzschutzbataillons Österreichs aufgestellt [1]

 

Hörsching, 13.02.1961 - Am 13. Februar 1961 konnte mit der Bildung von - ausschließlich aus Reservisten bestehenden Grenzschutzkompanien im Mühlviertel und einem aus aktiven Soldaten bestehenden - ersten Kommandos eines Grenzschutzbataillons Österreichs in Hörsching begonnen werden. Mit 15. Juli 1961 nahm das Kommando Grenzschutzbataillon 114 mit Sitz am Fliegerhorst Hörsching unter Major Raimund Schindl seine Arbeit auf und baute in den folgenden Jahren in personeller und materieller Hinsicht den Grenzschutz in Oberösterreich auf.

 

 

 

 

Einschulung in Schweden [51]

 

Hörsching, 14.03.1961 - Insgesamt 12 Flugzeugführer für die neue Saab J29F und 39 Techniker verlegten in der Zeit vom 14.03. bis 27.06.1961 nach Schweden zur Schulung auf den neuen Flugzeugtype.

 

Kursteilnehmer in Schweden waren:

 

Flugzeugführer
  • Mjr Rupert THURNER
  • Mjr Ing. Karl BLECKL
  • Mjr Artur PIPAN
  • Hptm Hans HIRN
  • Olt Franz MICHEUZ
  • Wm Willibald EHRBAR
  • Wm Alfred ERDLER
  • Wm Karl GUGGENBERGER
  • Wm Helmut RADL
  • Wm Viktor SCHUTZENHÖFER
  • Wm Adolf THEISINGER 
  • Zgf Karl BOHUSLAVITZKY
 
Techniker:
  • Mjr Ing. Josef ALMER

  • Hptm lng. Albert POTUZAK

  • Hptm Ing. August GROSSLICH

  • OStv Erich BAUMGARTNER

  • OStv Erich DÜRNWIRTH

  • OStv Karl KAMPER

  • OStv Josef PREUNER

  • OStv Leopold STUMVOLL

  • StWm Rudolf NOVAK

  • Wm Josef ESSL

  • Wm Wilhelm GOTZ

  • Wm Anton HAROLD

  • Wm Heribert WANCURA

 

Wirtschaftsoffizier:

  • Obstlt SCHMIDL

Techniker

  • Zgf Hermann BECKSTEINER

  • Zgf Hans HOCHWARTNER

  • Zgf Alfred HOI

  • Zgf Siegfried ERRATH

  • Zgf Karl KASPER

  • Zgf Erich MALEK

  • Zgf Rudolf EUHOLO

  • Zgf Franz PROCKER

  • Zgf August PRIVSCHEK

  • Zgf Friedrich RITTER

  • Zgf Franz TRENKER

  • Zgf Ferdinand SCHMlDT

  • Zgf Gerhard TROCH

  • Zgf Johann TRUMMER

  • Zgf Karl-Heinz VOGL

  • Zgf Günther WANCURA

  • Kpl Franz ORUML

  • Kpl Adolf KAISER

  • Gfr Werner BRENCE

  • tKtlr Walter BROSCH

  • VB Georg ALTMULLER

  • VB Johann HOFFELLNER

  • VB Franz NIGL

  • VB Walter SCHWARZBAUER

 

 

 

Das technische Personal

 

 

 

Offizielles Begrüssungsessen mit über 100 Personen

 

 

 

 

Aufstellung der  JaBoSta 1 in Hörsching [34]

 

Hörsching, 01.06.1961 - Ab 28. Mai 1962 (offiziel ab 01.06.1961) war Hörsching die neue Homebase der JaBoStaffel 1, von wo aus nun der gesamte Flugbetrieb mit der SAAB J-29 F durchgeführt wurde.

 

 

 

Begrüßung durch den Fliegerhorstkommandanten Obstlt RATH

 

 

 

 

Die ersten Hörschinger Jet-Piloten

 

 

 

Man beachte die Raketen, welche die Piloten in den Händen halten

 

 

 

 

Bauarbeiten für die Startbahn [1, 59]

 

Hörsching, 06.1961 - Mitte 1961 wurde mit den Bauarbeiten für die Startbahn unter Mithilfe der seit Jahresanfang in Hörsching stationierten Pionierkompanie begonnen. Hiezu mußten unter anderem am Ostende der Piste eine ca. 10 Meter tiefe Geländestufe aufgefüllt und eine Gemeindestraße weiter nach Osten verlegt werden. Gleichzeitig erfolgte die Genehmigung zum Neubau eines Kontrollturmes am Fliegerhorst.

 

 

 

 

Angelobung am Fliegerhorst [12]

 

Hörsching, 13.05.1961 - An diesem Tage erfolgte die feierliche Angelobung der neu eingerückten Jungmänner der Fliegertruppe. Wie allgemein üblich wurde dieser Festakt durch den Landeshauptmann von OÖ Dr. Heinrich Gleissner besucht.

 

 

Am Hallenvorfeld bei FlWft 

 

 

 

 

Bundesminister für Landesverteidigung starten von Hörsching [3]

 

Hörsching, 07.06.1961 - Abflug des Herrn Bundesminister für Landesverteidigung Dr. Karl Schleinzer zu einer Truppenbesichtigung anlässlich durchgeführter Manöver des Bundesheeres nach Innsbruck. Geflogen wurde mit einer L-20 "Beaver". Pilot Hptm Peter vermerkte in Logbuch:

 

Das Wetter war sehr schlecht. Bis zum Beacon Salzburg flogen wir im Blindflug, dort im Roland-Verfahren herunter und da die Berge vollkommen (bis auf 100-200m herunter) in Wolken und Nebel waren, im Tiefflug über das deutsche Eck bis zum Inntal. Dort lockerte die Bewölkung etwas auf.

 

 

 

v.l.n.r. Hptm Peters, Obstlt Bilogran, BM Schleinzer, Obst Mader

 

 

L20 - Beaver

 

 

 

 

Entstehung der Fliegerzentralwerft [1]

 

Hörsching, 01.09.1961 - Am 01.09.1961 wurde aus der Fliegerhorstwerft unter Leitung des Major des technischen Dienstes Ing. Reinhold Fischill die Fliegerzentralwerft gebildet, die direkt dem Kommando der Luftstreitkräfte unterstellt war.

 

 

 

 

Übernahmekommando Hörsching [69]

 

Unterstellung des Übernahmekommandos an die Leitung der Kraftfahrzeuganstalten WIEN, als Außenstelle-Basislager HÖRSCHING. Errichtung neuer Lager in LINZ-Artilleriekaserne und in ENNS-Towarek-Schul-Kaserne.