Administration
 
1948

Fliegerhorst Umbenennung im Camp McCauley [1]

 

Hörsching, 31.07.1948 - Bis zum 30. Juli 1948 lautete der offizielle Kasernenname "Hörsching Army Base - USFA Zone Command Austria - Headquarters Land Upper Austria Area Command". Am 31. Juli 1948, wurde die Hörschinger Army Base offiziell in "Camp McCauley" umbenannt. 

 

Die Umbenennung erfolgte zu  Ehren von Captain William S. McCauley. Den Fliegerhorst selbst - nunmehr unter dem Namen „Camp McCauley" - benutzte die Besatzungsmacht nur in der ersten Zeit zur Stationierung von Einsatzverbänden der Luftstreitkräfte. In erster Linie wurde der ehemalige Fliegerhorst als Kaserne für die unterschiedlichsten Einheiten und Verbände der US-Army verwendet.

 

 

Einfahrt am 30.7.1948 [3]

 

Einfahrt am 31.7.1948 [3]

 

Größerer Blickwinkel der Einfahrt am 31.7.1948 [3]

 

 

 

 

 

Russischer Flieger am 9. Oktober 1948 notgelandet [23]

 

Zwei russische Soldaten landen mit ihrem Flugzeug in der Nähe des Camp McCauly und machen eine Bruchlandung. Der Pilot der Maschine, Leutnant Anatalya Porfirarich BARSOF war laut eigenen Aussagen Mitglied einer Fernaufklärungseinheit. Gemeinsam mit Leutnant Piotr Pirogov (Navigator) wurde diese Flucht aus der Sowjetunion bewusst durchgeführt. Die Untersuchung der Umstände der Landung ergab, dass die beiden Offiziere das Flugzeug während eines Trainingsflug in Rumänien mit der Absicht, die Sowjetunion zu verlassen übernommen hatten. Die Maschine wurde der Russischen Militärmacht wieder übergeben.

 

Der russische Bomber 9 [23]

 

 Besatzungsmitglieder Lt. Pirogov und Lt. Barsof (Tulln Airbase) [23]